Glaces, Sorbets et Granités, Rezepte
Kommentare 2

Granité fraise-rhubarbe
Erdbeer-Rhabarber Granité

Direkt aus dem Eis, erfrischt diese Granité fraise-rhubarbe mit einem Schuss Aperol. Als Dessert sind Granites im Sommer immer eine schöne Erfrischung, aber auch als Zwischengang mit etwas weniger Zucker, habe ich sie schon zubereitet. Gerne nasche ich dieses Erdbeer-Rhabarber Granité, aber auch einfach nur so oder mit meinen Freundinnen auf dem Balkon und kühle unser Köpfe vom vielen Schwatzen damit ab. Granites lassen sich perfekt vorbereiten, sind kinderleicht zuzubereiten und innerhalb weniger Minuten angerichtet. Eine Eismaschine braucht ihr auch nicht. Ich sehe schon, es wird viel Granites geben diesen Sommer!

Wenn das Wetter weiter so bleibt und keine Regenwolken aufziehen, wird heute Abend angegrillt. Da freue ich mich jedes Jahr wie blöd drauf. Denn ich bin so leicht rustikal veranlagt und mag einfach alles vom Grill. Am schönsten ist aber, dass man draußen essen kann. Logisch, dass ich auch eine Vorliebe für Pique-niques habe. Egal ob sitzend auf der Wiese, Parkbank, elegant an kleinen Tischen oder beim Wandern auf Felsen. Ich liebe einfach draußen zu essen. Warum schmeckt unter freiem Himmel eigentlich immer alles so köstlich? O.k. ich schweife ab…

Als Zwischengang, reduziere ich den Zucker um die Hälfte. Wenn Kinder dabei sind, lasst ihr natürlich den Aperol weg. Das verkürzt sogar etwas die Gefrierdauer, macht das Erdbeer-Rhabarber Granité aber auch härter und somit die Eiskristalle stabiler. Tja, irgendetwas ist halt immer 😉

Ihr werft jetzt noch einen letzten Blick auf das Rezept und dann husch-husch raus mit euch. Ab zum Grillen bei dem Prachtwetter…

Rezept für Granité fraise-rhubarbe Erdbeer Rhabarber Granité

Erdbeer-Rhabarber Granité Rezept

Zutaten für 6 Personen

Rhabarbersaft
500 g Rhabarber
200 g Wasser
25 g Zucker

Granité fraise-rhubarbe
350 g Rhabarbersaft
250 g Erdbeeren
75 g Puderzucker
40 g Aperol
1 Zitrone

Zubereitung

Schritt 1
Abgespülten Rhabarber in 1 cm dicke Stücke schneiden. Mit 200 g Wasser und dem Zucker in einem Topf, bei geschlossenem Deckel, aufkochen und 2 -3 Minuten weiter kochen lassen. Abgedeckt abkühlen lassen. Danach in ein mit einem Passiertuch ausgelegtes Sieb gießen und (über Nacht) den Saft ablaufen lassen. Das Rhabarbermus kräftig in dem Küchentuch ausdrücken. Die Saftausbeute sollte mindestens 350 g ergeben.

Schritt 2
Rhabarbersaft abwiegen (350 g) und mit den Erdbeeren, Puderzucker und Aperol fein mit einem Pürierstab pürieren. Mit Zitronensaft leicht säuerlich abschmecken. Diese Granité-Grundmasse in ein gefrierbeständiges Gefäß gießen und abdecken. In die Gefriertruhe stellen und ca. 4-6 Stunden durchfrieren lassen. Je höher die Masse im Gefäß steht, desto länger dauert das Gefrieren. Ebenso ist die Gefrierdauer von der Temperatur eures Gefrierschranks abhängig. Am sichersten über Nacht gefrieren lassen. Danach hält es sich noch ca. 2 weitere Tage im Gefrierschrank.
Zum servieren das Erdbeer-Rhabarber Granité aus der Gefriertruhe nehmen und 5 Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen. Danach mit einer stabilen Gabel, kräftig Eiskristalle aus der Granité-Masse schaben. Am Besten in eisgekühlten Gläsern servieren.
Ich stelle jedes Glas, nachdem ich es vorbereitet habe, wieder in den Gefrierschrank, bis ich alle Gläser gefüllt habe und serviere das Granité fraise-rhubarbe sofort frisch aus dem Eis.

Eure
La Pâticesse

2 Kommentare

  1. Jens sagt

    Sehr gute Kombination und ein erfrischender Abschluss nach dem Grillen. Wird sicher wieder gemacht.

    • La Pâticesse sagt

      Freut mich Jens, ich muss auch noch schnell eine Ladung produzieren, bevor es keinen Rhabarber mehr gibt.
      Viele Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*