Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rührteig

Zitronenkuchen Pierre Hermé Rezept Cake au citron Kastenkuchen Zitrone 1

Zitronenkuchen nach Pierre Hermé »Cake infiniment citron« und Einkaufstipps vom großen Chef

Einer der Verkaufsschlager bei Pierre Hermé ist sein Cake infiniment citron. Am Wochenende geht dieser Cake au citron sehr häufig über die Theke seiner Shops in Paris und ich finde – absolut zu Recht. Denn Aroma und Qualität sind wie immer bei Pierre Hermé einfach TOP. Außerdem ist der Zitronenkuchen ein Liebling der Franzosen und vom sommerlichen Picknick nicht wegzudenken. Ich backe den Cake au citron schon sehr lange nach seinem Rezept und ich finde, er schmeckt nie ganz genau wie in seiner Boutique. Aber er ist immer absolut köstlich und ich könnte nicht sagen, welcher Cake au citron von beiden mir besser schmeckt. 

Cake au citron Rezept französischer Zitronenkuchen Sandkuchen Tipps

Französischer Zitronenkuchen »Cake au citron« und viele Kastenkuchen-Tipps

Ein Rezept für Zitronenkuchen war längst überfällig finde ich. In Frankreich wird der Zitronenkuchen auch „Le Week-end“ genannt. Denn der in einer Kastenform gebackene Rührkuchen ist in Frankreich der Wochenend-Kuchen schlechthin und auch in Deutschland der Klassikern unter den einfachen Kuchen. Entweder wird er zu Hause selbst gebacken oder beim Boulanger oder Pâtissier des Vertrauens eingekauft. Dieser erfrischende Kastenkuchen mit Zitrone lässt sich sehr gut im Voraus backen und auch super einfrieren (bis zu einem Monat). Als sogenannter Gateaux de voyage, ist er der perfekte Pique-nique Kuchen für das Wochenende oder auch als Mitbringsel für eine Einladung zum Nachmittagskaffee geeignet. Denn dem Zitronenkuchen können auch längere Transporte und Geschaukel im Picknick-Korb nichts anhaben. Der Zitronensaft-Zuckerguss schmeckt – welcher den ganzen Kuchen dünn umschließt – nicht nur lecker, sondern sorgt außerdem auch noch für eine längere Haltbarkeit und Frische.

Pomponettes französisches Rezept Financiers Schokolade Pistazie Himbeer Titel Bourbon-Vanille

Pomponettes
die kleinen Schwestern der
Financiers & Friands

Pomponettes sind ziemlich unbekannt und mir sind sie das erste Mal in tiefgekühlter Form in Japan während eines Business-Meetings begegnet. Süße kleine runde Friands bzw. Financiers nach einem Rezept von Lenôtre für die Firma Bridor kreiert. Wie es manchmal eben so ist, es gibt Termine, die wollen einfach kein Ende finden und aus dem Meeting gab es kein Entkommen. Der müde und genervte Haufen an Marketiers, Entwicklern und Vertrieblern hat wohl nicht mehr den besten Eindruck gemacht und brauchte dringend einen Energiestoß. So kam es, dass wir nicht mit typisch japanischen Spezialitäten bei der Stange gehalten wurden, sondern spontan mit französischen Petits Fours aus dem Eis des firmeneigenen Kühlhauses. Kaffee und Zucker verfehlten ihre Wirkung nicht und so gingen wir nahtlos in die letzten Runden des Meetings über. Ich finde, wenn man so richtig erschöpft ist, kann man den Zucker regelrecht durch den Körper fließen fühlen. Gut, den Kaffee auch. Jedenfalls ist das bei mir so.

Madeleines mit Rosenwasser »Madeleines à la rose«

Erinnerungen »Une Madeleine de Proust« schenken mir diese Madeleines mit Rosenwasser durch ihr wunderbares Aroma und ihren leichten Rosenduft, welchen die Zuckerglasur verströmt. Genau weiß ich nicht mehr wie alt ich war, als mir ein kleines Urlaubsmitbringsel aus Bulgarien überreicht wurde. Trotzdem ist die Erinnerung so stark, dass ich alles genau vor meinem inneren Auge sehen kann und ich sofort wieder den intensiven Duft von Rosenöl und den Geruch, der bei der Brandmalerei entsteht, in der Nase habe. 

Crêpes confettis

Konfetti-Crêpes »Crêpes confettis«

Morgen ist ein guter Tag um Crêpes zu backen. Deshalb gibt es von mir heute schon mal ein farbenfrohes Rezept für Konfetti-Crêpes, welches besonders kleinen Gourmets, viel Freude bereiten wird. Jedes Jahr am 2. Februar, backen in Frankreich, viele Familien mit ihren Kindern zusammen Crêpes. Auch in der Schule oder im Kindergarten, werden oft Crêpes gebacken. Das ist deshalb so, weil am morgigen Tag in Frankreich la fête des crêpes gefeiert wird. So kennen diesen Tag, besonders die Kinder.Eigentlich ist der 2. Februar la Chandeleur oder wie in Deutschland bekannt, Mariä Lichtmess. Der letzte Tag der Weihnachtszeit. Wer jetzt noch einen Tannenbaum zu Hause hat, räumt diesen bestimmt morgen aus dem Haus.