Rezepte, Sommer-Rezepte, Tartes & Tartelettes
Kommentare 4

Apfel-Rhabarber-Tarte
„Tarte mille-fleurs“
& Bree Wein

Apfel-Rhabarber-Tarte Rezept Blümchen-Tarte

Kurz vor Ostern habe ich mit diesem Rezept für eine Apfel-Rhabarber-Tarte „Tarte mille-fleurs“ eine kleine Fleißaufgabe für euch. Mindestens 1.000 Blüten müsst ihr aus hauchfeinen Apfelscheiben ausstechen, um der Tarte ihr frühlingshaftes Design zu geben. Gezählt habe ich die Apfelblüten natürlich nicht, aber gefühlt waren es gaaanz bestimmt 1.000 feine Blümchen, wenn nicht sogar noch mehr!

Osterpläne & Erinnerungen mit Bree Pinot Noir Rosé

Dieses Osterwochenende soll ausgesprochen sonnig werden und ich plane ganz vorsichtig ein paar entspannte Tage mit Familie und Freunden ein. Nichts weltbewegendes habe ich vor und keine großen Vorbereitungen, höchstens ein Einkauf auf dem Markt und beim Fischhändler. Sich einfach inspirieren lassen und ein wenig Fisch, Meeresfrüchte und Gemüse marinieren, Salat, Käse und Obst bereithalten und eine Tarte au citron backen.

Apfel-Rhabarber-Tarte Rezept Blümchen Taret Bree Wein

Der feinherbe Bree Pinot Noir Rosé steht schon kühl und ich freue mich auch auf Mineralwasser mit selbstgemachtem Rhabarber-Erdbeer-Saft. Eine Quiche mit grünem Spargel und Schinken habe ich auch noch im Hinterkopf, aber mehr nicht! Einfach nur entspannen und genießen!

Apfel-Rhabarber-Tarte Rezept Bree Wein

Fast wie damals an der Côte d’Azur, als ich das erste Mal einen Rosé getrunken hatte. In den letzten Jahren wurde der Rosé-Wein in Deutschland immer beliebter und verglichen mit seinem Image in den 90ern, ist er zu einem richtigen Aufsteiger geworden. Mein erstes Glas Rosé hatte ich damals im Frankreichurlaub getrunken. Es war Ende April und auf einer Terrasse in der Nähe von Sainte-Maxime an der Côte d’Azur. Bei Sonnenuntergang und zu gegrillten Doraden, Gemüse und Salat passte der Côtes de Provence vorzüglich und als mir unsere Vermieterin mit einem Schlückchen Rosé den Obstsalat parfümierte, war klar, Rosé und Frankreich gehören zusammen.

Französische Apfel-Rhabarber-Tarte Rezept Rose Bree Wein

Zurück in Deutschland war ich umso erstaunter, als meine „Geheimtipp“ überhaupt nicht gut ankam. Gleich bei der ersten Einladung winkten besonders die Männer dankend ab und schüttelten die Köpfe. Ein typisches Frauengetränk, der ist doch aus Rot-und Weißwein zusammengeschüttet und überhaupt, man trinkt Rosé doch nicht zum Essen und schon gleich überhaupt nicht zum Grillen. Nur ein paar der Vorurteile und Irrtümer, neben der Tatsache, dass man auf keinen Fall mit einem Getränk in Rosétönung gesehen werden wollte. Es war nichts zu machen, ich hatte Obstsalat und Rosé für mich alleine. Zeiten ändern sich und mittlerweile ist der Rosé auf Festtafeln nicht mehr wegzudenken. Gut so!

Rezept für Apfel-Rhabarber-Tarte „Tarte mille-fleurs“

Apfel-Rhabarber-Tarte Rezept Tarte mille-fleurs Blümchen


Zutaten für 8 Tartelettes à 8 cm Durchmesser oder 2 Tartes (ø 22 cm) oder 4 Tartelettes (ø 8 cm} und 1 Tarte (ø 22 cm)

Wichtige Backutensilien
Tarteringe 8 cm und/oder 22 cm Durchmesser
Rollholz
Blümchen-Ausstecher

Pâte sucrée
180 g Butter
120 g Puderzucker
1/2 ausgekratzte Vanilleschoten oder 3 g Vanille-Paste
1 g Salz
75 g Ei
40 g blanchierte und sehr fein gemahlene Mandeln
330 g Type 405

Füllung
650 g Äpfel nette (geschält und entkernt), ca. 6 Äpfel
15 g Zitronensaft
25 g Wasser
200 g Rotes Rhabarber Frambosa Püree oder pürierter Rhabarber
35 g Speisestärke oder Puddingpulver
65 g Zucker
55 g Wasser

Finition & Décor
6 Äpfel
Rote Bete Saft oder Hibiskus-Essence
Zitronensaft
Glaçage neutre oder Apfelgelee

Zubereitung

Schritt 1
Für den Pâte sucrée die weiche aber nicht flüssige Butter in einer Schüssel cremig verrühren. Gesiebten Puderzucker, Vanille und Salz in die cremige Butter rühren. Das Eigelb bzw. das halbe Vollei hinzugeben und zu einer homogenen Masse verrühren. Gesiebtes Mehl und gemahlene Mandeln hinzugeben und zu einem Teig verkneten. Den Teig zu einer fingerdicken runden Platte formen und in Frischhaltefolie verpackt für mindestens 2 Stunde (besser über Nacht) in den Kühlschrank legen.

Tarte mille-fleurs Apfel-Rhabarber-Tarte Zubereitung 1-2

Schritt 2
Zitronensaft und Wasser in eine große Schüssel geben. Äpfel schälen, entkernen, abwiegen und in Würfel (ca. 1 cm) schneiden. Nach und nach die Apfelwürfel zum Zitronsaftgemisch geben und immer wieder darin wenden.

Tarte mille-fleurs Apfel-Rhabarber-Tarte Rezept Zubereitung 3-4

Schritt 3
Speisestärke oder Puddingpulver mit dem Zucker mischen und mit 55 g Wasser glatt rühren. Das Rhabarberpüree mit der Vanille in einen kleinen Topf geben, aufkochen und danach sofort vom Herd nehmen. Die angerührte Speisestärke mit einem Schneebesen in das Rhabarberpüree einrühren. Danach unter kräftigem Rühren 1 Minute kochen lassen und sofort zu den marinierten Apfelwürfeln geben. Abdecken und bereithalten.

Schritt 4
Ofen auf 170°C vorheizen. Pâte sucrée aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 2 – 3 mm dünn auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Tarteringe oder Tarteform mit dem Teig auslegen. Eventuell überstehende Ränder abschneiden. Mit einer Gabel den Teigboden einstechen und danach im vorgeheizten Ofen ca. 12 Minuten blindbacken.

Tarte mille-fleurs Apfeltarte Rhabarbertarte Rezept Zubereitung 5-6

Schritt 5
Blindbackmaterial entfernen und die Tarteschalen mit der Apfelmasse füllen. Die Apfel-Rhabarber-Tarte für weitere ca. 40 Minuten in den Ofen geben, bis die Tarteschalen golden-braun sind und die Apfelmasse durchgebacken ist.

Tarte mille-fleurs Apfel-Rhabarber-Tarte Rezept Zubereitung 7

Schritt 6
Für die Apfelblüten die Äpfel schälen, entkernen und mit einer Mandoline in 1 – 2 mm dünne Scheiben hobeln. Einen Teil der Blüten nur mit Zitronensaft beträufeln und den anderen Teil mit Zitronensaft und etwas Rote Bete Saft oder Hibiskusblüten-Essence einfärben. Apfelblüten dekorativ auf der Tarte verteilen und für weitere 5 Minuten in den Ofen geben. Aus dem Ofen nehmen und die Tarte mille-fleurs abkühlen lassen. Zuletzt die Apfel-Rhabarber-Tarte mit etwas heißem Apfelgelee abglänzen.

La vie est belle

Eure
La Pâticesse

4 Kommentare

  1. karin zimmermana sagt

    Hallo Claudia, gerade habe ich dir zu einem anderen Blogeintrag etwas geschrieben und nun sehe ich diese wunderschöne Tarte.
    Großes Kompliment
    Liebe Grüße
    Karin

    • La Pâticesse sagt

      Hallo Karin,
      vielen Dank 🙂 ich freue mich, dass sie dir gefällt.
      Frohe Ostern
      Claudia

  2. Gertrud sagt

    Liebe claudia, also solch wunderschöne Tartes habe ich noch gar nie gesehen!! Und wie immer ein aussergewöhnliches Rezept. Ich liebe Tartes, aber ich glaube, für die vielen Blüten habe ich die Geduld nicht ;-). Ich wünsche dir nun diese erholsamen Tage, von denen du schreibst. Frohe Ostern 🙂
    Gertrud

  3. La Pâticesse sagt

    Hallo Bine,
    schönes Bild und vielen Dank dafür.Da hast du dir richtig Mühe gemacht mit den vielen pinken Blümchen 🙂

    Toll, dass du das Rezept mit einem Rührkuchen abgewandelt hast. Natürlich verändern sich Backzeiten je nach Teig/Masse, Zutaten, Menge usw. Das hattest du wohl aber gut im Griff.

    Natürlich kannst du die Apfelscheiben auch mit anderen Farben und Essenzen einfärben. Ich würde nur auf den Eigengeschmack deiner Auswahl achten, und ob der noch passend zum Gesamtergebnis ist.

    Zum Thema Apfelscheiben. Du kannst das natürlich machen, wie es für dich zu Hause am praktikabelsten ist. Auf den Bildern siehst du auch, dass auch ich große Scheiben abgehobelt habe und somit lassen sich natürlich auch größere Motive ausstechen. Allerdings bin ich es gewohnt, dass zuerst alle Abfälle und Abschnitte entfernt werden.

    Zum Thema Abtropfen. Bei mir musste nichts „groß“ abgetropft werden, da ich nur wenige Milliliter Zitronensaft und Hibiskusblüten-Essence verwendet habe. Wer ein richtiges „Bad“ herstellt, muss natürlich gut abtropfen und eventuell abtupfen!

    Viel Freude bei deinen Experimenten und liebe Grüße
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*