Alle Artikel mit dem Schlagwort: Blätterteig

Tarte fine aux pommes Feine Apfeltarte Rezept

Tarte fine aux pommes
Feine Apfeltarte

Nervös werde ich, wenn mir jemand einen Apfel als Dessert unterjubeln will. So ein nackischer Apfel ist nicht ganz das, was ich mir unter einer Nachspeise vorstelle. Es sei denn, der Apfel ist fein aufgeschnitten, gebacken, karamellisiert, macht es sich auf einem Bett aus feinstem Apfelkompott und Butterblätterteig bequem und wird mit Bourbon-Vanilleeis getoppt. Deshalb und auf Grund des haarsträubenden – ja fast schon ungeheuerlichen Vorschlags – man könnte sich doch auch mal einen Apfel aufschneiden zum Nachtisch, kontere ich hier mit einer Tarte fine aux pommes. Eine feine Apfeltarte (Bestandteile siehe oben) ist schon eher ein Dessert nach meinen Vorstellungen, da lasse ich auch gerne die Vorspeise weg. Ach was, eigentlich den Hauptgang, denn Vorspeisen sind wie Nachspeisen meist so liebevoll zubereitet und angerichtet, dass alleine schon der Anblick ein kleiner Genuss ist. Wenn ich es mir es aber genauer überlege, käme es natürlich auch ein wenig auf den Hauptgang an. Bei einem Schmorgericht sähe die Sache schon anders aus. Ich lasse das jetzt lieber, sonst kommt eins zum anderen und schwupps, rechtfertige ich …

Chaussons aux pommes französische Apfeltaschen Rezept Blätterteig

Chaussons aux pommes
Französische Apfeltaschen

Chaussons aux pommes, also Pantöffelchen mit Apfelkompott, gehören zum französischen Soulfood. Keine Boulangerie ohne sie und in manchen Patisserien sind sie auch erhältlich. Wenn etwas schon Pantöffelchen (Hausschuh) heißt, dann kann eigentlich nur gemeint sein, dass man es sich mit dieser Leckerei besonders gemütlich machen soll. Für mich heißt das (ohne Pantoffeln) ab aufs Sofa. Bewaffnet mit einem Tablette und darauf eine Tasse dampfendem Assam-Tee mit Milch oder einem Kaffee. Manchmal wenn es ganz schlimm ist, auch einer heißen Schokolade. Aber wenn Chaussons aux pommes dabei sind, dann will ich auf den Schoß und einfach mal ganz in Frieden entspannen und vor mich hinträumen oder auch nur ein wenig plaudern. Was man halt so macht an regnerischen Tagen, wenn der Himmel auf den Kopf drückt und gute Freunde gefragt sind, damit man wieder lächeln kann. Apfeltaschen gibt es in Deutschland auch, was soll an französischen Chaussons aux pommes schon besonders sein? Apfeltaschen heißen sie auf Deutsch und damit wird ziemlich genau umschrieben, was gemeint ist. Ja, hier wird nicht lang rumgredet, wir kommen gerne gleich …

Tarte feuilletée aux pêches Pfirsich-Blätterteigtarte Rezept Puderzucker

Tarte feuilletée aux pêches
Pfirsich-Blätterteigtarte

Eine Pfirsich-Blätterteigtarte ist im Hochsommer schon ein wahrer Klassiker in den französischen Patisserien und Boulangerien. Ich persönlich liebe sie mehr als z.B. eine Aprikosentarte, obwohl die natürlich auch ein Genuss ist. Aber das Aroma, welches die Pfirsiche beim Backen in der crème frangipane entwickeln, ist einfach herrlich. Was ist genau drin in der Pfirsich-Blätterteigtarte? Die Tarte feuilletée aux pêches ist sehr fragile und super saftig im Geschmack. Ein dünn ausgerollter Blätterteig, verleiht ihr die typische französische Leichtigkeit, welche an warmen Tagen so sehr willkommen ist. Am besten wird die Pfirsich-Blätterteigtarte mit selbst hergestelltem Blätterteig inversée aus diesem Rezept. Aber auch mit gekauftem Blätterteig funktioniert sie gut. Dann aber beim Einkaufen darauf achten, dass der Blätterteig auch Butter und nicht nur gehärtete Fette enthält. Nach dem Backen bekommt sie noch eine dünne Schicht Extraglanz aus Gelee und als Farbtupfer etwas gehackte grüne Pistazien übergestreut. Dadurch, dass sie fast ausschließlich aus crème frangipane und Pfirsichen besteht, ist sie auch ein kleines sommerliches Dessert, z.B. mit einer Kugel Sahneeis. Ich würde aber auch ein Glas Champagner dazu trinken, …

Blätterteigstangen Rezept

Sacristains
Blätterteigstangen aus der Provence

Sacristains sind eine Blätterteigspezialität aus der Provence. Genauer gesagt aus dem Département Vaucluse (Avignon) im Südosten Frankreichs, der wunderschönen Provence. Diese mit Hagelzucker und Mandelblättchen gefüllten und bestreuten Blätterteigstangen, werden dort in vielen Bäckereien angeboten. Ein Sacristain ist ein Kirchendiener oder Küster und so hat auch dieses Gebäck, mal wieder einen kirchlichen oder religiösen Ursprung. Wie werden die Sacristains gemacht und auf was muss ich achten? Ganz wichtig ist, dass man den Blätterteig nicht einfach nur mit Hagelzucker und Mandelblättchen bestreut, sondern sie müssen gefüllt UND bestreut werden. Nur dann sind es echte Sacristains und so zubereitet, haben sie einen eigenen Sound beim Reinbeißen. Es muss krachen, knacken und der Zucker muss ein wenig knirschen, wenn ihr in die Blätterteigstangen beißt. Das Besondere ist, sie sind kinderleicht herzustellen und schnell gebacken, natürlich nur mit fertigem Blätterteig. Wer aus diesem Sacristains Rezept, aber einen wahren Genuss machen will, der sollte mal versuchen einen Blätterteig inversée selbst herzustellen und ihn sich dann portionsweise einfrieren. Wie werden die Sacristains kombiniert? Oft sind sie so lang wie ein Unterarm, …

Mille-feuille aux fruits rouges Mille-feuille mit roten Früchten Rezept 2

Mille-feuille aux fruits rouges
Mille-feuille mit roten Früchten

Nach dem Blätterteig inversée Rezept von letzter Woche, habe ich heute ein Mille-feuille mit roten Früchten für euch. Damit euer vielleicht erster Pâte feuilletée inversée, hier zum Einsatz kommen kann. Was gibt es im Sommer schöneres als die Vielfalt an Früchten und Beeren. Ein einfach himmlisches Sommer-Dessert. Welches bei der Zubereitung zu ständigem Naschen verführt. Eine Beere fürs Mille-feuille, eine Beere für die Bäckerin oder den Bäcker. Aber aufpassen, dass ihr genug eingekauft habt! Ich berechne da mindestens die doppelte Menge an Beeren und Früchten. So kann ich ungeduldige Gäste, die in die Küche lugen, gleich mit ein paar leckeren Früchten zum Helfen überreden. Es müssen doch immer irgendwo ein paar Minzblättchen gezupft werden. Dieses hübsche Dessert, habe ich letztes Jahr in einem Restaurant in Paris entdeckt und es ging mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf. Ganz entgegen zu meiner üblichen Gewohnheit, habe ich den Koch bzw. Pâtissier mal nicht gefragt, wie genau das Rezept lautet – der oder die Glückliche 😉 Der Geschmack hat die Komponenten gleich verraten, was aber nicht heißen soll, …

Pâte feuilletée Blätterteig inversée Rezept Palmiers

Pâte feuilletée inversée
Blätterteig inversée
Schritt für Schritt

Pâte feuilletée inversée oder Blätterteig inversée (vertauscht bzw. verkehrt herum), ist der absolute König unter den Blätterteigen und aus Rezepten für die französische Patisserie nicht wegzudenken. Zart knuspriger und feiner geht es nicht mehr. Danach kommt nichts mehr! Vor einigen Jahren habe ich in Paris gelernt, Blätterteig in all seinen Varianten herzustellen und habe seit dem keinen Fertigteig mehr gekauft. Bei einem Blick auf die Zutatenlisten schüttelt es mich ein wenig. Palmfett und wenn es ganz gut läuft, ist sogar ein Fitzelchen Butter drin. Leider zu wenig, als dass der Blätterteig auch nach Butter schmecken könnte. Es gibt zwei Arten Blätterteig herzustellen. Die Hau-Ruck Methoden lasse ich hier mal außen vor, da ihr Ergebnis nicht zu vergleichen wäre. Die klassische Methode, bei der der Teig/Détrempe die Butter einschließt und die Methode Inversée (manchmal auch französischer Blätterteig genannt), bei der die Butter (eine Beurre manié) den Teig/Détrempe einschließt. Die Butter liegt also beim Ausrollen außen. Da sich aber Butter alleine nur schwer ausrollen lassen würde, wird hier eine Beurre manié (Mehlbutter) hergestellt, um das Ausrollen zu …