Rezepte
Kommentare 8

Clafoutis aux cerises
Französischer Kirschauflauf

Clafoutis aux cerises Rezept Kirschauflauf

Clafoutis aux cerises darf im Sommer nicht fehlen. Dieser französische Kirschauflauf stammt aus dem Limousin, also der Mitte Frankreichs und ist ein traditionelles Dessert. In Limousin oder der Auvergne ist dieser Kirschauflauf auch unter dem Namen Milliard oder Millard bekannt. Er wird klassisch mit frischen Kirschen zubereitet, die von einem flüssigen Teig (l’appareil à clafoutis) umgeben sind. Clafoutis ist geschmacklich und von der puddingartigen Konsistenz her, ähnlich dem Flan oder Far breton. Vergleichen könnte man die Teigmischung mit einem Crêpe-Teig, also ziemlich flüssig, erst im Ofen beginnt sie zu stocken und wird kompakter.

Für ein echt französisches Clafoutis aux cerises, wird der Teig aber zusätzlich noch eine wenig aromatisiert. Kirschwasser, Vanille und Zimt werden hierfür am häufigsten genommen. Ich mag es gerne, wenn auch noch gemahlene Mandeln in der Mischung sind und manchmal löse ich auch etwas Marzipan in Milch auf. Meistens wenn Kinder mitessen und ich das Kirschwasser deshalb weglassen muss/will. Diesmal habe ich anstatt des Zimts, einen Teelöffel Sonnentor Gewürz-Blüten-Mischung dazugegeben. Neben verschiedenen Blütenblättern (Rose) enthält sie auch etwas Zimt, Nelken und Ingwer, was alles sehr gut mit Kirschen harmoniert. Also, ein bisschen experimentieren ist erlaubt, aber nicht zu viel.

Denn unbedingt muss die Auflaufform ordentlich mit flüssiger Butter eingepinselt und mit Zucker ausgestreut werden, damit während des Backens, am Rand ein wenig Karamell entsteht und der Teig dort etwas stärker bräunt.

Eine Sache ist auch noch wichtig. Klassisch werden die Kirschen für Clafoutis nicht entkernt, damit sich kein Kirschsaft mit dem Teig vermischt. Aber solltet ihr den Kirschauflauf für die ganz Erwachsenen unter den Erwachsenen zubereiten oder für kleine Kinder, dürft ihr eine Ausnahme machen und die Kirschen werden entkernt. Ansonsten einfach ein kleines Tellerchen für die Kirschkerne zusätzlich eindecken. Ich lasse aber meist die Kerne drin, damit die Kirschen schön knackig bleiben und kein Saft austritt.

Außerdem erinnert mich das immer ein wenig an die Zeit, als es noch in Ordnung war, in einer Hängematte liegend Kirschkerne ins Gebüsch zu spucken. Das Tagewerk war erreicht, wenn es mir gelang den gestrigen Rekord aufzuheben – Sommerferien waren doch was Wunderbares. In meinem Alter wäre das ein wenig unfein und peinlich wäre es mir bestimmt auch obendrein, dabei entdeckt zu werden. Falls also jemand einen lauschigen Garten hat und ihn mir für diese Art von Aktivität zur Verfügung stellen würde, wäre ich einem kleinen Wettkampf auch nicht abgeneigt 😉

Rezept für Clafoutis aux cerises / Französischer Kirschauflauf

Clafoutis aux cerises Rezept Kirschauflauf Sahne

Zutaten für 8 Personen oder eine Form von 26 – 28 cm

L’appareil à clafoutis
3 Eier (M)
1 Eigelb (20 g)
90 g Mehl Type 405
20 g Butter
200 g Sahne
250 g Milch 1,5%
110 g Zucker
25 g Kirschwasser (für Kinder mit Milch ersetzen)
4 g Salz
1 Vanillestange, ausgekratzt
1 Teelöffelspitze Zimtpulver oder wer mag 1 Teel. Flower Power Gewürz-Blüten-Zubereitung

Clafoutis
400 g Kirschen
15 g Butter und etwas Zucker für die Form

Für die Garnitur
Puderzucker
Sahne
Kirschen

Zubereitung

Schritt 1
Alle Zutaten rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, sie sollten Raumtemperatur haben.
Butter leicht erwärmen (Mikrowelle), sie sollte flüssig aber nicht heiß sein. Eier und Eigelb in der Küchenmaschine mit dem Schlagbesen ca. 1 Minute gut verrühren (1). Danach Butter, Sahne, Milch, Mehl, Kirschwasser, Salz, Zucker, Vanille und Gewürze in die Rührschüssel geben und ca. 3 Minuten gut verrühren (2). Die Schüssel abdecken und den Teig 20 Minuten quellen lassen.

Clafoutis aux cerises Rezept Kirschauflauf Zubereitung

Schritt 2
Kirschen waschen, verlesen und von den Stielen befreien. Je nach Vorliebe auch die Kirschen entkernen.
Danach die Butter für die Form erwärmen (Mikrowelle), sie sollte flüssig aber nicht heiß sein. Flüssige Butter in die Form geben und mit einem Pinsel gut verteilen. Die Form mit Zucker gleichmäßig ausstreuen (3) und überflüssigen Zucker aus der Form rieseln lassen.

Schritt 3
Ofen auf 180°C vorheizen.
Kirschen gleichmäßig in der Form verteilen und den Teig vorsichtig zwischen die Kirschen gießen (4), aber nur soviel, dass die Kirchen zu ca. ¾ bedeckt sind. Die Form auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Backofen stellen und ca. 35 -40 Minuten backen.
Die Clafoutis aux cerises ist fertig, wenn der Teig nicht mehr schwabbelt, wenn ihr an der Form rüttelt und ein in die Mitte gestochenes Messer noch leicht feucht ist, aber kein flüssiger Teig mehr daran klebt.
Auf Raumtemperatur abkühlen lassen und mit geschlagener Sahne und frischen Kirschen servieren.

La vie est belle
Eure
La Pâticesse

Kategorie: Rezepte

von

Claudia

Bonjour, ich bin Claudia und von ganzem Herzen Pâtissière. »Fou de Pâtisserie« wie man in Frankreich sagt und als Teilzeit-Pariserin kenne ich mich mit den neusten Gebäck- und Genuss-Trends aus und weiß genau wie man sie macht. Bei Interesse an meinen Pâtisserie-Workshops, schreibt mir bitte eine Nachricht an workshops@lapaticesse.com

8 Kommentare

  1. Avatar
    Angelika & Kai sagt

    Als wir bei Facebook gelesen haben, dass es heute ein schnelles und einfaches Rezept gibt sind wir schnell zum Blog. Sehr gut gemundet hat sie uns!!! Die Reste werden heute zum Nachmittagskaffee gegessen.
    Auch wir laden dich mit großer Freude in unseren Garten ein. Kirschen haben wir am Kaiserstuhl genug und Kai trainiert heute für das Wettweitspucken. Er hat sich überlegt, dass der Verliere backen muss 😉 Ich hoffe er gewinnt!!!
    Wir grüßen dich vom Kaiserstuhl
    Angelika & Kai

    • La Pâticesse
      La Pâticesse sagt

      Coucou ihr beiden,
      vom Kaiserstuhl kommt ihr! Da habt ihr euch aber ein besonders schönes Fleckchen ausgesucht. Freut mich wenn es geschmeckt hat und ohje, ich ahne auf was es bei dem Wettweitspucken hinauslaufen soll. Dann packe ich mal mein Backköfferchen mit ein.
      Viele Grüße und ich bedanke mich für die Einladung 😉
      Claudia

  2. Avatar
    Dirk sagt

    Hallo Claudia,
    nimmst Du Sauerkirschen dafür oder süße? Eigentlich sagt man ja: zum Backen Sauerkirschen. In allen Clafoutis-Rezepten, die ich gelesen habe, steht nur „Kirschen“.

    • La Pâticesse
      La Pâticesse sagt

      Hallo Dirk,
      für das Clafoutis Rezept bitte süße Kirschen nehmen. Sauerkirschen werden meist genommen, wenn sie eingekocht werden und z.B. als Füllung dienen. Aber natürlich, kann man alle Regeln brechen, wenn man mag 😉
      Viele Grüße
      Claudia

  3. Avatar
    Jessica sagt

    Liebe Claudia,

    ich verfolge deine Seite sehr regelmäßig, aber bislang immer nur still… ich dachte mir nun jedoch, dass ich auch einmal ein großes Lob aussprechen muss.

    Ich habe bereits sehr viele deiner Rezepte nachgebacken – einige sogar mehrfach. Vielen lieben Dank für die schönen und vor allem sehr gut schrittweise erklärten Rezepte, die dazu noch toll aussehen und sehr gut schmecken.

    Ich „muss“ inzwischen zu jedem Geburtstag einen Kuchen mitbringen und auch zum diesjährigen Weihnachtsfest bereite ich wieder den Nachmittagskuchen und das Dessert zu.
    Das große Lob, das ich jedes Mal erhalte, gilt eigentlich dir! Ich möchte es somit an dich weitergeben!

    Das ist übrigens das Rezept, das ich bisher am meisten nachgebacken habe. Es ist so unkompliziert, geht schnell und mühelos und schmeckt dabei auch noch super lecker (allerdings erhöhe ich den Anteil des Kirschwassers etwas)!
    Eine Frage hätte ich dazu allerdings noch:
    Bei mir entsteht nach dem Backen ein eher „zweischichtiger“ Kirschauflauf (unten eine etwas festere, puddingartige Schicht und oben eine etwas weichere, cremige Schicht)… soll das so sein oder läuft bei mir irgendwas falsch?
    So oder so – er schmeckt!!!

    Ganz herzliche Grüße aus Berlin.
    Jessica

  4. Avatar
    Jessica sagt

    Liebe Claudia,
    dieses Rezept habe ich schon so oft nachgebacken, dass ich es sogar im Schlaf auswendig aufsagen könnte… ich liebe es einfach! Es ist so schnell gemacht und schmeckt unglaublich lecker!
    Eine Frage hätte ich noch: Mein Clafoutis besteht nach dem Backen aus zwei Schichten (untere Schicht ist etwas fester (puddingartig) und die obere Schicht ist etwas weicher und cremiger). Soll das so sein?
    So oder so; er schmeckt großartig!
    Viele Grüße,
    Jessica
    Clafoutis mit Kirschen

    • La Pâticesse
      La Pâticesse sagt

      Hallo Jessica,
      lecker!
      Das ist ganz normal und tritt auch eher auf, wenn die Masse etwas zu schaumig war oder/und die Hitze von unten stärker war.
      Viele Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.