Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mandeln

Clafoutis aux cerises Rezept Kirschauflauf

Clafoutis aux cerises
Französischer Kirschauflauf

Clafoutis aux cerises darf im Sommer nicht fehlen. Dieser französische Kirschauflauf stammt aus dem Limousin, also der Mitte Frankreichs und ist ein traditionelles Dessert. In Limousin oder der Auvergne ist dieser Kirschauflauf auch unter dem Namen Milliard oder Millard bekannt. Er wird klassisch mit frischen Kirschen zubereitet, die von einem flüssigen Teig (l’appareil à clafoutis) umgeben sind. Clafoutis ist geschmacklich und von der puddingartigen Konsistenz her, ähnlich dem Flan oder Far breton. Vergleichen könnte man die Teigmischung mit einem Crêpe-Teig, also ziemlich flüssig, erst im Ofen beginnt sie zu stocken und wird kompakter. Für ein echt französisches Clafoutis aux cerises, wird der Teig aber zusätzlich noch eine wenig aromatisiert. Kirschwasser, Vanille und Zimt werden hierfür am häufigsten genommen. Ich mag es gerne, wenn auch noch gemahlene Mandeln in der Mischung sind und manchmal löse ich auch etwas Marzipan in Milch auf. Meistens wenn Kinder mitessen und ich das Kirschwasser deshalb weglassen muss/will. Diesmal habe ich anstatt des Zimts, einen Teelöffel Sonnentor Gewürz-Blüten-Mischung dazugegeben. Neben verschiedenen Blütenblättern (Rose) enthält sie auch etwas Zimt, Nelken und Ingwer, …

Blätterteigstangen Rezept

Sacristains
Blätterteigstangen aus der Provence

Sacristains sind eine Blätterteigspezialität aus der Provence. Genauer gesagt aus dem Département Vaucluse (Avignon) im Südosten Frankreichs, der wunderschönen Provence. Diese mit Hagelzucker und Mandelblättchen gefüllten und bestreuten Blätterteigstangen, werden dort in vielen Bäckereien angeboten. Ein Sacristain ist ein Kirchendiener oder Küster und so hat auch dieses Gebäck, mal wieder einen kirchlichen oder religiösen Ursprung. Wie werden die Sacristains gemacht und auf was muss ich achten? Ganz wichtig ist, dass man den Blätterteig nicht einfach nur mit Hagelzucker und Mandelblättchen bestreut, sondern sie müssen gefüllt UND bestreut werden. Nur dann sind es echte Sacristains und so zubereitet, haben sie einen eigenen Sound beim Reinbeißen. Es muss krachen, knacken und der Zucker muss ein wenig knirschen, wenn ihr in die Blätterteigstangen beißt. Das Besondere ist, sie sind kinderleicht herzustellen und schnell gebacken, natürlich nur mit fertigem Blätterteig. Wer aus diesem Sacristains Rezept, aber einen wahren Genuss machen will, der sollte mal versuchen einen Blätterteig inversée selbst herzustellen und ihn sich dann portionsweise einfrieren. Wie werden die Sacristains kombiniert? Oft sind sie so lang wie ein Unterarm, …

Tarte à la rhubarbe meringuée Rhabarbertarte Rezept

Tarte à la rhubarbe meringuée
Rhabarbertarte mit Baiser

Feiner süß-säuerlicher Himbeerrhabarber macht dieses Rhabarbertarte Rezept zu einem Gedicht. Roter Rhabarber eingebettet zwischen einer feinen Mandelcreme und italienischer Meringue mit eingestrudelter Rhabarberkonfitüre. Geht eine Rhabarbertarte mit Baiser noch mehr miam-miam? Wohl kaum! Zum Glück geht die Rhabarbersaison noch bis zum 24. Juni. Je nachdem wo ihr lebt, ist euer Rhabarber vielleicht noch gar nicht so weit, oder ihr steckt gerade mittendrin in der Rhabarberernte. Für mich könnte Rahbarber das ganze Jahr Saison haben. Gerade weil es ihn aber, egal ob importiert oder heimischen, nicht das ganze Jahr gibt, ist die Vorfreude riesengroß. Wenn da nur nicht die Jagd auf den rotfleischigen Rhabarber wäre – hach! Etwas süßer und milder als der Grüne, macht er jeden Kuchen auch ohne Himbeeren oder Erdbeeren schön und lecker. Jedes Jahr versuche ich ihn zu bekommen. In manchen Jahren erfolglos, in manchen hatte ich einen Miet-Rhabarber bei Herrn K. Der liebe Herr K. baute diesen in seinem kleinen Schrebergarten an. Es hat mich einiges an Überredungskunst und Bambi-Blick gekostet, um ihm einige seiner wenigen und kostbaren roten Rhabarberstangen abzuschwatzen. …