Entremets et Torten, Rezepte, Tartes & Tartelettes
Kommentare 18

Tarte au chocolat-café
Schokoladentarte mit Café

Tarte au chocolat Rezept

In dieser Tarte au chocolat-café, stecken 5 Sorten Schokolade und ein wenig Café. 70% und 60% Schokolade, weiße Schokolade, geröstete Kakaobohnen und Kakaopulver.
Der Geschmack ist schokoladig herb, mit einer feinen Café-Note. Ein knuspriger Boden und die Nougatine von gerösteten Kakaobohnen, geben der Tart einen schönen Crunch und stehen im Kontrast, zu der fein schmelzenden Füllung.
Die Café-Schicht verstärkt und begleitet die Edelbiterschokoladen vorzüglich. Jede Schicht für sich ist ein Hochgenuss und verbindet sich auf dem Gaumen zu einem Ganzen. Als Abschluss eines Dîner, ist diese Tarte das krönende Ende.
Jetzt aber mal genug der Lobhymnen auf den Geschmack. Denn diese Tarte, kann noch ganz anderes bewirken.

Tarte au chocolat café Nougatines

Sie ist sozusagen, die etwas elegantere französische Antwort, auf die klassische Herrentorte. Nein, nicht Helge Schneider…, den kann niemand an Eleganz übertreffen!
Während aber die klassische Herrentorte, im Kaffeehaus gerne von Seniorenkränzchen, zum Kaffee bestellt wird. Haben wir es hier mit einer ganz anderen Expertin zu tun. Sie sollte nur gut dosiert eingesetzt werden und nicht beim falschen Gast!
Denn eigentlich, trägt dieses Dessert, bei meinen Freundinnen auch den Namen Ex-Junggessellen-Tarte. Sie hat den Ruf, aus Junggesellen und unentschlossenen Herren, veritable Partner und Ehemänner zu machen. Jawohl, Schokolade kann so was!

Meistens werden sie für einen kurzen Moment gaanz still und schließen für wenige Sekunden die Augen. Das ist der Moment, in dem die magische Wirkung einsetzt. Aber bitte keine Experimente machen, denn mit Liebe spielt man nicht und bevor ihr euch verseht, bleibt der Falsche für immer!

So ihr lieben Männer, ihr wisst jetzt, was euch blühen kann, wenn ihr demnächst eine Tarte au chocolat-café serviert bekommt.

Rezept für Tarte au chocolat-café Schokoladentarte mit Café

Tarte au chocolat café Rezept Anschnitt 2

Zutaten für 1 Tarte von 22 cm (Höhe 2 cm)

Pâte sucrée au chocolat
25 g Schokolade 70 %
50 g Buter
35 g Puderzucker
1 Prise Salz
15 g Mandeln geschält und gemahlen
25 g Eigelb (Eigelb von einem L Ei)
100 g Mehl Type 405

Ganache au café
100 g Sahne
140 g weiße Schokolade
1-2 P. à 1,8 g Espresso-Sticks (löslicher Bohnenkaffee)

Ganache au chocolat
135 g Sahne
10 g Invertzucker (Grafschafter „Der Sonnenklare“ geht auch)
125 g Schokolade 60 %
35 g Butter

Nougatine au grué de cacao
15 g Milch
50 g Zucker
15 g Glucose (Grafschafter „Der Sonnenklare“ geht auch)
30 g Butter
50 g Kakao Nibs (geröstet, die rohen schmecken säuerlich)
5 g Mehl Type 405

Für die Garnitur/Dekoration
1 Teel. Kakao Pulver
Etwas Blattgold oder Blattgoldflakes

Zubereitung

Schritt 1
Für den Pâte sucrée au chocolat, die Schokolade auf dem Wasserbad oder vorsichtig in der Mikrowelle schmelzen. Die weiche aber nicht flüssige Butter, gesiebten Puderzucker und Salz cremig rühren (1). Das Ei unterrühren (2). Danach das gesiebte Mehl, gemahlene Mandeln und geschmolzene Schokolade (3) gleichmäßig unterkneten. Erst zu einer Kugel formen, auf Frischhaltefolie legen, mit Frischhaltefolie abdecken und zu einem fingerdicken Kreis platt drücken. Für 1-2 Stunde in den Kühlschrank legen. Über Nacht geht auch!
Den Teig zwischen der Frischhaltefolie, zu einem ca. 2 mm dünnen und ca. 27 cm (Durchmesser) großen Kreis ausrollen. Wieder für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Tarte au chocolat café Zubereitung 1-4

Schritt 2
Ofen auf 170°C vorheizen.
Einen Tartering, zügig mit dem Teig auslegen (4). Der Teig wird unter Zimmertemperatur sehr schnell weich, besonders durch die Handwärme. Eventuelle einen Esslöffel zur Hilfe nehmen, um den Teig im Ring zu glätten und anzupressen. Während aller Schritte der Teigverarbeitung gilt, wird er zu weich, dann bitte etwas im Kühlschrank kühlen.
Danach den Tarteboden mit eine Gabel leicht einpiecken. Bitte nicht durchstechen, die Löcher schließen sich oft nicht und später kann Ganache durchfließen.
Auf einem mit einer Silikonmate (Backpapier) ausgelegtem Backblech, auf mittlerer Schien, im vorgeheizten Ofen ca. 15-17 Minuten blindbacken. Nach 8-10 Minuten der Backzeit, das Blindbackmaterial entfernen und die Tarteschale bis zum Ende weiterbacken.
Die Tarteschale kann gut am Vortag zubereitet werden oder sogar eingefroren werden.

Schritt 3
Für die Ganache au café, Schokolade in kleine Stücke brechen und in ein hohes Gefäß geben. Sahne mit dem Kaffeepulver (Typ Espresso) aufkochen, 2 Minuten abkühlen lassen und auf die Schokolade gießen. Mit einem Pürierstab aufemulgieren, ohne zu viel Luft unterzuschlagen. Gefäß mit der Ganache auf den Tisch aufklopfen, um die Luftbläschen aufsteigen und zerplatzen zu lassen.
Ganache café auf ca. 35°C abkühlen lassen und gleichmäßig in die Tarteschale (7) gießen. Tarte 2 Stunden kühl stellen.

Schritt 4
Ofen auf 170°C vorheizen.
Für die Nougatine au grué de cacao, Milch, Glucose (oder Heller Sirup), Butter, Mehl und Zucker aufkochen lassen. Kakao Nibs unterrühren. Auf einer Silikonbackmatte gleichmäßig verteilen (5) (ausstreichen) und bei 170°C ca. 10-12 Minuten goldbraun backen. Vorsicht, bitte dabei bleiben und im Auge behalten. Da die Nougatine, wenn ihr sie aus dem Ofen geholt habt, noch um einiges nachdunkelt (durch die entstandenen Hitze und die Hitze des Backblechs), bitte rechtzeitig aus dem Ofen nehmen.
Auskühlen und aushärten lassen und in Stücke brechen (6). Die Stücke auf Küchenpapier legen, um nicht vom Zucker aufgenommenen Butter zu entfernen.

Tarte au chocolat café Zubereitung 5-8

Schritt 5
Für die Ganache au chocolat, die Schokolade in kleine Stücke brechen und in ein hohes Gefäß geben. Sahne mit Invertzucker (Heller Sirup) aufkochen und 2 Minuten abkühlen lassen. Sahne auf die Schokolade gießen und mit einem Pürierstab aufemulgieren, ohne zu viel Luft unterzuschlagen. Auf 40°C abkühlen lassen und die kalte, in Würfel geschnittene Butter, mit einem Pürierstab in die Ganache einarbeiten. Gefäß mit der Ganache auf den Tisch aufklopfen, um die Luftbläschen aufsteigen und zerplatzen zu lassen.
Ganache au chocolat bei ca. 35°C (eventuelle in der Mikrowelle leicht erwärmen), gleichmäßig bis zum Rand, auf die Ganache au café gießen (8). Größere Luftbläschen, eventuelle mit einem Zahnstocher aufstechen – für die Perfektionisten 😉
Mindestens 2 Stunden im Kühlschrank (5-6°C) fest werden lassen.

Schritt 6
Kurz vor dem Servieren, die Tarte au chocolat-café ausgarnieren. Mit einem kleinen Sieb, das Kakaopulver auf die Tarte stäuben, um einen samtigen Effekt zu erzielen. Nougatine unsymetrisch in die Tarte stecken und etwas Blattgold auf der Tarte au chocolat-café verteilen.

Ich freue mich, mit der Tarte au chocolat-café, das erste Mal an einem Blog-Event teilnehmen zu können. Aber bei diesem Thema hatte ich keine Wahl 😉
Danke an Sibel von Insane in the Kitchen und Zorra von 1x umrühren bitte aka Kochtopf für diesen tollen Event.

Blog-Event CVIII - Death by Chcolate (Einsendeschluss 15. Mai 2015)

Eure
La Pâticesse

18 Kommentare

  1. Gisela B. sagt

    Liebe Claudia,

    sehr schön ist diese Tarte und ich kann mir genau vorstellen wie sie schmecken wird.
    Dürfe ich dich fragen ob ich das Gold ersetzen könnte. Ist mir ein etwas zu teuer. )Das soll keine Kritik sein). Kannst du mir da deinen professionellen Rat geben. Damit meine Tarte trotzdem schön wird?

    Vielen herzlichen Dank und mach weiter so. dein Blog wird noch ganz groß!
    Gisela B.

    • La Pâticesse sagt

      Coucou Gisela,
      vielen lieben Dank für deine Worte 🙂
      Natürlich kannst du das Gold auch ersetzen. Schön fände ich z.B. kleine dunkle Schokoladenperlen, die du auf die Kakaopulverschicht streust. Es gibt auch von Lindt hauchdünne Täfelchen aus Schokolade. Die könntest du mit einer Ecke in die Tarte stecken. Da sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt, nur ein wenig auf die asymmetrische Anordnung achten.
      Eine schöne Woche für dich
      Claudia

  2. Ein Tortentraum!! Damit könnte ich in der Tat meinen Mann begeistern. Aber auch ich mag die Kombination Schokolade/Kaffee richtig gern und dass, obwohl ich nur zum Frühstück am Kaffeee nippe.
    LG
    Tinka

    • La Pâticesse sagt

      Irgendwie kenne ich eine Menge Männer, die auf Schokolade und Café stehen. Muss was genetisches sein 😉
      Ich liebe Café-Geschmack auch, nur nicht in Buttercreme.
      Liebe Grüße an dich Tinka
      Claudia

  3. Liebe Claudia,
    ich sag nur WOW! Ich fühle mich geehrt, dass Dein erster Eventbeitrag gleich meinem gilt und dann auch noch mit so einer Wucht von einer Tarte! Ich bin im 7. Schoko-Himmel!
    Herzlichen Dank für das tolle Rezept und für’s Mitmachen!
    Liebe Grüße,
    Sibel

    • La Pâticesse sagt

      Liebe Sibel,
      bei dem Motto, musste ich mich einfach beteiligen.
      Viele liebe Grüße
      Claudia

  4. Liebe Claudia, das ist ja viiieeel zu schön um es „tarte“ zu nennen.
    Danke für Deinen Besuch und Kommentar auf meinem Blog. Ich freue mich sehr wenn ich mit Gleichgesinnten in Kontakt komme. Auf bald bei Dir oder bei mir! Liebe Grüsse
    Kathrin

    • La Pâticesse sagt

      Liebe Kathrin,
      als ich auf deinem Blog war, wusste ich sofort, da muss ich einfach kommentieren.
      Ein Hoch auf die deutsch-französischen Beziehungen 😉 und vielen lieben Dank für dein Kompliment zur Tarte.
      À bientôt !
      Claudia

  5. Denis sagt

    Diese Tarte ist der Hammer! Die Zubereitung lief Dank der Beschreibung problemlos.
    Aber was deine Lobeshymne auf dieses Rezept in der Einleitung oben angeht… das ist ja völlig untertrieben! 😉

    • La Pâticesse sagt

      Merci, lieber Denis!
      Dein Bild von der Tarte ist fantastisch, so gut gelungen!
      Liebe Grüße
      Claudia

  6. kerstin meyer sagt

    liebe paticesse, ich habe die tarte nachgebacken. ist auch wirklich gut gewesen. nur mit der teigschale hatte ich probleme. der teig war einfach zu trocken, obwohl ich genau nach deinen angaben gearbeitet habe. dasselbe problem hatte ich auch mit dem zitronentarteteig. er krümelt auseinander, es ist unmöglich ihn auszurollen, vor allem, wenn er kühl aus dem kühlschrank kommt. im falle der schoko-café-tarte habe ich einfach noch das eiweiß mit dazu genommen. dann ist der teig aber etwas zu knusprig geworden. was mache ich falsch?
    viele grüße,
    kerstin

    • La Pâticesse sagt

      Liebe Kerstin,
      da du genau nach meinen Angaben gearbeitet hast und es dir trotzdem auch bei mehreren Rezepten nicht gelingen will, muss der Fehler wohl in meinen Rezepturen liegen.
      Falls dem nicht so sein sollte, liegt es meist an zuviel Mehl beim Ausrollen (rolle den Teig besser zwischen Frischhaltefolie oder zwei leicht mehlierten Backmatten aus), die Zutaten waren zu kalt während der Teigzubereitung, meist sind es Abwiegefehler besonders beim Ei bzw., dass das Ei nicht abgewogen wird und man sich auf das Huhn verläßt, der Teig ist zu kalt beim Ausrollen, es wird mit zuviel Druck ausgerollt usw.
      Wie du meinen Zubereitungsfotos entnehmen kannst, funktionieren die Rezepte bei mir. Deshalb empfehle ich Übung oder eventuell andere Rezepte.
      Viele Grüße
      Claudia

  7. Anna Mari sagt

    Liebe Claudia,

    ich würde sehr gerne deine Tarte zu meinem Geburtstag backen. Leider besitze ich (Student – winzige Küche!) keinen Pürierstab, dafür aber einen guten Standmixer. Ich traus mich ja fast nicht zu fragen, aber kann ich das auch in meinen Standmixer packen…? Für ein paar Mal Tarte im Jahr lohnt sich für mich leider kein Pürierstab, weder finanziell noch vom eingenommen Lagerplatz.

    • La Pâticesse sagt

      Liebe Anna Mari,
      alternativ kannst du die heiße Sahne in 2-3 Portionen zur Schokolade (Schokolade sehr klein hacken) geben und dabei mit einem Stielschaber gut rühren. Immer erst wieder Sahne zugeben, wenn sich eine homogene Masse gebildet hat.
      Im Standmixer würde ich es nicht machen, da dort zu viel Luft eingearbeitet wird.
      Viele Grüße und ein schönes Wochenende
      Claudia

  8. Anna Mari sagt

    Liebe Claudia, herzlichen Dank für deine Antwort! Dann werde ich das so machen, das bekomm ich hin. Was ich mich übrigens auch noch gefragt habe – kann man nicht auch mit den beiden Schichten ein Muster gießen? Ich habe sehr große Lebkuchenformen, die könnte ich doch in die Mitte legen, zum Beispiel ein Herz, und dann die Ganache farblich abwechselnd schichten… am Ende die Form ziehen… oder ist das eine sehr naive Idee?
    Disclaimer: Ich habe noch nie eine französische Tarte gebacken! Tut mir Leid wenn das eine doofe Frage ist! 😀

    • La Pâticesse sagt

      Hallo Anna Mari,
      du kannst es versuchen. Die Formen sollten unten sehr gut mit der Tarteschale abschließen, damit nichts raus sickert. Eventuell muss du die Formen vor dem Lösen etwas erwärmen, um sie abziehen zu können.
      Viele Grüße
      Claudia

  9. Vera sagt

    Sehr tolles Rezept, wird sofort probiert!
    Kann man den Invertzucker auch durch Glucosesirup ersetzen? Wenn nein, warum nicht? Danke! LG Vera

    • La Pâticesse sagt

      Hallo Vera,
      du kannst für die Tarte den Invertzucker auch komplett weglassen und 12 g Zucker zur Sahne geben. Glukosesirup wäre in der gleichen Dosierung weniger süß, ginge aber auch. Das Ganache-Rezept ist auf Pralinen ausgelegt. Der Invertzucker verlangsamt die Kristallisation von Zuckern und sorgt für das längere Weichbleiben der Ganache.
      Viele Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*