Fruchtige Tartes, Rezepte, Tartes & Tartelettes
Kommentare 15

Pfirsich-Blätterteigtarte »Tarte feuilletée aux pêches«

Tarte feuilletée aux pêches Pfirsich-Blätterteigtarte Rezept Puderzucker

Eine Pfirsich-Blätterteigtarte ist im Hochsommer schon ein wahrer Klassiker in den französischen Patisserien und Boulangerien. Ich persönlich liebe sie mehr als z.B. eine Aprikosentarte, obwohl die natürlich auch ein Genuss ist. Aber das Aroma, welches die Pfirsiche beim Backen in der crème frangipane entwickeln, ist einfach herrlich.

Was ist genau drin in der Pfirsich-Blätterteigtarte?

Die Tarte feuilletée aux pêches ist sehr fragile und super saftig im Geschmack. Ein dünn ausgerollter Blätterteig, verleiht ihr die typische französische Leichtigkeit, welche an warmen Tagen so sehr willkommen ist. Am besten wird die Pfirsich-Blätterteigtarte mit selbst hergestelltem Blätterteig inversée aus diesem Rezept. Aber auch mit gekauftem Blätterteig funktioniert sie gut. Dann aber beim Einkaufen darauf achten, dass der Blätterteig auch Butter und nicht nur gehärtete Fette enthält. Nach dem Backen bekommt sie noch eine dünne Schicht Extraglanz aus Gelee und als Farbtupfer etwas gehackte grüne Pistazien übergestreut. Dadurch, dass sie fast ausschließlich aus crème frangipane und Pfirsichen besteht, ist sie auch ein kleines sommerliches Dessert, z.B. mit einer Kugel Sahneeis. Ich würde aber auch ein Glas Champagner dazu trinken, während ich unter dem Sonnenschirm in den blauen Himmel blinzle.

Wie wird die Tarte aus Pfirsichen und Blätterteig so schön glänzend?

Dann möchte ich euch heute aber auch noch zu einem kleinen Experiment verleiten und eure Pfirsich-Blätterteigtarte mal nicht mit Aprikosengelee zu überglänzen, sondern einmal ein Quittengelee zu versuchen. Der Glanz ist noch schöner und das leichte Vanille- und Rosenaroma harmoniert einfach toll mit den Pfirsichen, ohne dass ihr Eigengeschmack gestört oder ihr Farbspiel verändert wird. Das Quittengelee ist glasklar und lässt sich wunderbar dünn mit einem Pinsel, auf der Tarte, bis in den letzten Winkel verteilen. Sozusagen ein kleiner Tipp von mir.

Rezept für Pfirsich-Blätterteigtarte »Tarte feuilletée aux pêches«

Pfirsich-Blätterteigtarte Rezept für Tarte feuilletée aux pêches

Zutaten für 1 Tarte von 20 x 20 cm (6 Personen)

Wichtige Backutensilien
Tartering/Tarterahmen 20 x 20 cm*
Rollholz* 50 cm

Tarte-Boden
200 g Blätterteig, Pâte feuilletée inversée selbst hergestellt oder eine Rolle Blätterteig aus der Kühltheke (mit den Blätterteigresten, macht ihr selbstverständlich schnell noch ein paar Palmiers mit)

Crème frangipane, bestehend aus:
Crème pâtissière
125 g Milch
1 Vanilleschote
2 Eigelbe (40 g)
25 g Zucker
15 g Maisstärke
und
Crème d’amande:
70 g Butter
70 g Puderzucker
70 g geschälte und gemahlene Mandeln
1 Ei (M)
15 g Mehl

Für den Belag und die Garnitur
ca. 700 g Pfirsiche, reif aber nicht weich und bitte nicht direkt aus dem Kühlschrank
60 g Quittengelee (Aprikosengelee oder Apfelgelee)
10 g gehackte Pistazienkerne
Etwas Puderzucker

Zubereitung

Schritt 1
Zu erst die crème pâtissière herstellen. Eigelbe, Zucker und Maisstärke in einer kleinen Schüssel verrühren. Die Milch mit der ausgekratzten Vanilleschote in einem kleinen Topf aufkochen. Vanillemilch langsam zur Eigelbmischung gießen und dabei ständig rühren. Alles zurück in den Topf geben und bei mittlerer Hitze und ständigem Rühren! aufkochen lassen, bis sie gebunden hat. Das geht blitzartig. Die crème pâtissière in Frischhaltefolie einpacken und abkühlen lassen (Kühlschrank).

Schritt 2
Für die crème d’amande, die sehr weiche aber nicht flüssige Butter (Mikrowelle) mit dem Puderzucker verrühren. Die Mandeln zugeben und weiter rühren. Danach das Ei unter die Mischung rühren und zuletzt das Mehl.

Schritt 3
Für die crème frangipane, die abgekühlte crème pâtissière mit einem kleinen Schneebesen cremig rühren und unter die crème d’amande mischen. Frangipane in einen Dressiersack mit Lochtülle (0,8 cm) füllen und bereit halten. Kann auch einen Tag früher zubereitet werden und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Am Backtag, die Crème bitte vor dem Backen erst wieder Raumtemperatur annehmen lassen.

Tarte feuilletée aux pêches Pfirsich-Blätterteigtarte Rezept Zubereitung

Schritt 4
Backblech mit silikonisiertem Backpapier auslegen. Den Blätterteig ca. 2 mm dünn ausrollen, Tartering auf das Backpapier stellen und mit dem Blätterteig (1) auslegen. Ich verwende hier keine Silikonmatte, da der dünne Blätterteig mit der reichhaltigen Füllung, auch gut Hitze von unten benötigt. Die Silikonmatte würde das etwas abschwächen.

Schritt 5
Ofen auf 180°C vorheizen.
Crème frangipane in Bahnen auf den Blätterteig spritzen (2) und dabei einen Rand von ca. 0,5 cm lassen. Pfirsiche vierteln und in Reihen (3) in die crème frangipane stecken. Am schönsten wird das, wenn das Ende mit dem Strunk in die Crème gesteckt wird.
Auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Backofen schieben und für ca. 35-45 Minuten backen. Kurz aus dem Ofen nehmen und den Tartering entfernen. Für weitere ca. 10-15 Minuten zurück in den Ofen geben.

Achtung:
Verwendet ihr keinen Tartering, dann können die Backzeiten variieren bzw. sich etwas verlängern!

Schritt 6
Die Pfirsich-Blätterteigtarte auf Raumtemperatur auskühlen lassen. Das z.B. Quittengelee etwas erwärmen und die Tarte mit einem Pinsel einstreichen, bis sie einen schönen Glanz hat. Danach die Ränder mit Puderzucker bestäuben und (4) die gehackten Pistazienkerne auf der Tarte feuilletée aux pêches verteilen.

La vie est belle
Eure
Claudia aka La Pâticesse

15 Kommentare

    • La Pâticesse
      La Pâticesse sagt

      Coucou Andy,
      nö! Schon alles aufgegessen 😉 Tut mir leid, vielleicht beim nächsten Mal.
      Danke dir und viele Grüße
      Claudia

  1. Avatar
    Tobi sagt

    Claudia Claudia Claudia,
    hab gehört du machst jetzt die Italiener verrückt. Blöd nur weil ich dich zu einer Veranstaltung einladen wollte. Danach gibt’s aber wieder Pizza und Pasta bei mir. Versteht sich doch Fräulein meiner Träume (besser so)? Zurück zum Ernst. Die Tarte hat einwandfrei funktioniert und dem Personal hats geschmeckt. Wir werden sie nur wieder als individuelle Portionen (Tartelettes)anbieten.
    Der Tobi!

    • La Pâticesse
      La Pâticesse sagt

      Was du nicht so alles hörst…
      Tartelettes sind auch kein Problem und wenn es dem Personal schmeckt, ist es immer gut!
      Wissen die eigentlich bei dir in der Küche, wie du hier rumflötest…die würden staunen…
      Anastasias – Ausverkauft – Rechnung kommt 😉
      Viele Grüße
      Claudia

  2. Avatar
    Ulrike sagt

    Diese Tarte ist absolut köstlich, die Beschreibung war exakt und die Mengen haben gestimmt.
    Das hat man leider in manchem Backbuch vom Profi nicht, und dann ist der Frust groß.
    Was (ich jammere auf hohem Niveau) nicht ganz optimal war: der Boden war sehr fest und konnte mit der Gabel sehr schwer geteilt werden. Es war gekaufter Blätterteig, aber Butter-. Was hätte ich anders machen sollen?

    • La Pâticesse
      La Pâticesse sagt

      Danke liebe Ulrike 🙂
      Wenn irgendwie möglich versuche ich die Rezepte für den Hobby-Bäcker so genau wie möglich zu kalkulieren. Manchmal ist das in der Patisserie durch die Kleinstmengen an Rezeptbestandteilen (Komponenten) nicht immer möglich, aber dann weise ich darauf hin.
      So, jetzt zum gekauften Blätterteig. Da kann ich nicht viel zu sagen außer, dass durch das Gewicht der Zutaten der Boden etwas kompakter wird und nicht ganz aufblättern kann, also nur die untersten Schichten. Einerseits ist das gut, denn eine Tarte mit so viel „feuchten“ Zutaten braucht das auch, sonst wirds lätschig und instabil. Leider tritt dieser Effekt bei gekauftem Blätterteig stärker auf, was möglicherweise an dem geringen Butteranteil und der anderen Verarbeitung liegen könnte.
      Mein Tipp, mache es wie die Franzosen und decke Messer und Gabel ein, spätestens beim Millefeuille oder der Tarte corbeille de fruits eine gute Idee 😉

  3. Avatar

    Liebe Claudia, dankeschön für alle drei Antworten.
    Jetzt muß nur noch das Wetter schlecht werden (um Himmels willen!), dann geht’s weiter im Backrausch.

  4. Avatar
    Marietta Ulrich sagt

    Habe sie gestern nachgebacken, mit Aprikosen. Schmeckt fabelhaft. Der Blätterteigboden und die Crème frangipane, so köstlich. Werde ich nun öfters machen

    • La Pâticesse
      La Pâticesse sagt

      Liebe Marietta,
      mit Aprikosen ist das Rezept auch sehr köstlich und ganz unter uns (das dürfen die anderen Rezepte nicht hören) auch einer meiner Sommer-Lieblinge 😉
      Viele Grüße und schönes Wochenende
      Claudia

  5. Avatar
    robert sagt

    Liebe Claudia,
    wieder ein so wunderbares Rezept – und diesmal sogar so, dass es selbst dem weniger Geübten auf Anhieb gelungen ist: Meine Tarte hat nicht ganz so hübsch ausgesehen wie Deine, aber meine Gäste waren trotzdem begeistert – es hat keine 20 Minuten gedauert und alles war weg.
    Merci und schöne Grüße aus Nürnberg/ robert

    • La Pâticesse
      La Pâticesse sagt

      Lieber Robert,
      ich freue mich 🙂 und sie ist dir doch sehr gut gelungen. Eigentlich müssen wir den Franzosen danken für die geniale Kombination aus Crème frangipane und Frucht. Fast jede Kombination ist möglich und immer ein Genuss.
      Herzliche Grüße
      Claudia

  6. Avatar
    Andrea sagt

    Eine ganz wunderbare Tarte! Habe sie nachgebacken und die Familie hat heftig geschlemmt…. diese kommt gerne wieder auf den Tisch! Großes Kompliment und superleicht mit der tollen Beschreibung. DANKE!

    • La Pâticesse
      La Pâticesse sagt

      Hallo Andrea,
      vielen Dank und ich freue mich, dass sie gut gelungen ist 🙂
      Liebe Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.