Brioches et viennoiseries, Rezepte, Salées
Kommentare 6

Briche Lorraine
Hybrid aus Brioche & Quiche

Briche Lorraine Rezept Hybrid Food Brioche Quiche

Ein Briche Lorrain? Und das soll etwas Französisches sein? Eine Briche ist eine Kreuzung aus Brioche und Quiche. Entdeckt habe ich diese Leckerei natürlich in Paris bei Guy Savoy. Die Verbindung zweier von mir sehr geliebten Klassikern, hat mich sofort begeistert. Also habe ich mich daran gemacht, diese beiden Klassiker der französischen Küche nach meiner Art zu verbinden und rausgekommen ist ein buttriges, flaumiges und schön speckiges Wölkchen der herzhaften Art. Mittlerweile habe ich mit verschiedenen Belägen und Brioche-Teigen experimentiert und bin begeistert über die Möglichkeiten, die sich hier bieten.

Briche Lorraine Rezept Hybrid Brioche Quiche

Hybrid-Food

Hybrid-Food ist euch wahrscheinlich vom Cronut bekannt, eine Kreuzung aus Croissant und Donut. Aber auch der Cragel (Croissant und Bagel) hat es schon zu Berühmtheit gebracht. Ein seit ca. 2013 immer noch anhaltender Trend in der Gastronomie. Enfach das beste aus zwei Welten kombinieren oder die von manchem vielleicht schon als etwas langweilig abgetanen Klassiker, durch Kreuzung auffrischen. Ich persönlich finde nicht jedes Ergebnis berauschend. Aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

Also ran an die Briche!

Zuerst ein ganz einfacher Brioche-Teig, dieser sollte schön buttrig und flaumig werden. Aber noch genug Spielraum für den sahnigen Guss geben, der auch noch ein wenig während des Backens in den Teig einzieht. Soll schließlich kein Quioche werden. Eigentlich backe ich Quiche Lorraine meist ohne Käse – obwohl das auch ganz schön lecker ist – aber bei der Briche muss unbedingt Käse mit drauf, da hier die Füllung auf dem Teig geringer ausfällt. Bei der Appareil à quiche (dem Guss) habe ich die Flüssigkeitsmenge etwas reduziert, um die Brioche nicht matschig zu machen, dafür wurde das Sahne-Milch-Verhältnis zugunsten der Sahne verschoben.
Mehr Geheimnisse gibt es nicht für eine gute Briche.

Briche Lorraine Rezept Hybrid Brioche Quiche Anschnitt

Was kann die Briche?

Die Briche ist ein Allrounder. Egal ob Vorspeise, Hauptspeise, Abendbrot, Frühstück, als Snack oder zum Apéro, die Briche macht sich immer gut. Serviert wird die Briche Lorraine gerne mit einem Salat oder zu z.B. einem Kürbissüppchen. Aber auch als Solist direkt auf die Hand oder zu einem Picknick passt die Briche ganz großartig. Sie läßt sich gut vorbereiten und hebt sich auch ein paar Tage im Kühlschrank auf. Portionsweise eingefroren, hat man immer ein leckeres Stück Briche parat. Dann aber bitte bei Zimmertemperatur geniessen oder wer mag, auch gerne leicht warm.

Rezept für Briche Lorraine / Hybrid aus Brioche & Quiche

Briche Lorraine Rezept Hybrid Food Brioche Quiche Teig

Zutaten für 6 – 8 Portionen bzw. für eine Form von 22 – 24 cm

Pâte à brioche
175 g Mehl Type (Mischung aus 405 und 550)
7 g Hefe
4 g Salz
10 g Zucker
2 Eier (M)
110 g Butter

Appareil à quiche
1 Ei (M)
1 Eigelb
100 ml. Sahne
80 ml. Milch
Sals, Pfeffer Muskat

Belag
50 g Bacon
20 g Emmentaler

Zubereitung

Schritt 1
Für den Brioche-Teig, die Zutaten rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen (alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben). Butter in Würfel schneiden und Hefe fein zerbröckeln.

Schritt 2
Mehle, zerbröckelte Hefe, Eier, Zucker und Salz in eine Rührschüssel (1) geben. Mit dem Knethaken eurer Küchenmaschine ca. 3 Minuten auf Stufe 1 alle Zutaten (bis auf die Butter) zu einem homogenen Teig verkneten.
Zu diesem Hefeteig, die weichen Butterwürfel (2) geben und auf Stufe 2 für weiter 8 – 10 Minuten verkneten, bis die ganze Butter vom Teig aufgenommen wurde. Zum Einarbeiten der Butter, tausche ich den Knethaken der Kenwood Cooking Chef gegen den K-Haken (3) aus. Mit ihm läßt sich die Butter besonders gut in den Teig einarbeiten.

Briche Lorraine Rezept Hybrid Brioche Quiche Zubereitung 1

Schritt 3
Den Teig mit einem Teigschaber zusammen schieben (4) und in eine Schüssel geben. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und für ca. 12 Stunden (über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

Briche Lorraine Rezept Hybrid Brioche Quiche Zubereitung 3

Schritt 4
Den kalten Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Etwas zusammendrücken und zu einer Kugel formen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig entsprechend eurer Form rund (5) ausrollen. Danach in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben, mit einem Küchentuch abdecken und bei Raumtemperatur 1,5 – 2 Stunden gehen lassen.

Briche Lorraine Rezept Hybrid Brioche Quiche Zubereitung 2

Schritt 5
Bacon in Streifen schneiden und Emmentaler fein reiben.
Für den Guss, Ei und Eigelb mit der Sahne und Milch (6) verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Salzen bitte moderat, denn im Käse und Bacon ist auch schon Salz.

Schritt 6
Ofen auf 180° vorheizen.
Den Brioche-Teig mit den Fingerspitzen zusammendrücken und dabei einen Rand (7) stehen lassen.
Bacon und Emmentaler auf dem Brioche-Teig verteilen und den Guss gleichmäßig (8) darüber verteilen. Wenn vom Guss etwas auf und über den Rand läuft, ist das extra lecker 😉

Briche Lorraine Rezept Hybrid Brioche Quiche Zubereitung 4

Schritt 7
Den Briche Lorraine auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen für 25 – 30 Minuten backen, bis der Guss gestockt und leicht gebräunt ist. Sollte der Briche zu schnell bräunen, bitte mit Alufolie abdecken. Ach und Umluft ist eher nicht geeignet für eine Quiche, der Guss bekommt dann eine unschöne Oberfläche. Bräunt zwar schneller, aber wie…

Eure
La Pâticesse

6 Kommentare

  1. War wirklich lecker. Wir haben die Quioche ohne Speck gemacht(mögen wir nicht so) daher etwas mehr Salz in den Teig und die Käsemenge(Sprinz) auf 50 Gramm erhöht. Außerdem etwas Schnittlauch und Thymian für die Farbe eingebaut. Den Schnittlauch werden wir das nächste Mal weglassen.

    • La Pâticesse sagt

      Freut mich, dass es euch geschmeckt hat. Thymian und Sprinz hört sich für mich nach einer guten Kombination an, probiere ich auch mal aus.
      Hier wird gerade fleißig experimentiert und im Prinzip kann alles drauf, was weg muss 😉
      Viele Grüße
      Claudia

  2. Auf Facebook kommentiere ich nicht so gerne. Das gehört sich nicht für Blogger.
    Momentan experimentiere ich gerade mit Pilzen. Shiitake oder Kräuterseitlinge – die wässern nicht so aus.
    Alternativ Champignons oder Pfifferlinge ausdrücken und als Duxelles in den Belag bringen.
    Nächste Woche gibt es mal ein Bild oder einen Blogbeitrag(mit Link) von mir.

    • La Pâticesse sagt

      Kräuterseitlinge finde ich super. Ich habe schon überlegt ob es zu gewagt wäre, da mal einen etwas asiatisch angehauchten Belag drauf zu packen.
      Heute kann ich nur nicht mehr über Varianten nachdenken. Ausgerechnet heute, wo ich vergessen habe fürs Wochenende einzukaufen, bloggen viele so leckere Sachen. Die Fette-Brühe mit Biang-Biang vom Milchmädchen hat mich dann zwar inspiriert, aber auch fast komplett hungrig hinterlassen 😉
      Also, ich freue mich ab morgen auf fabelhaft geschmackige Varianten und Bilder.
      Schöne Woche
      Claudia

  3. robert sagt

    Liebe Claudia,
    Merci für dieses schöne Rezept, das ohne komplizierte Probenarbeit großes Theater auf die Bühne bringt: Ich habe noch ein bisserl Kümmel zugefügt, und beim alljährlichen Vorweihnachtsabend mit den Nachbarn bogen sich die Tische – die Briche aber war nach zehn Minuten restlos aufgefuttert. Das spricht für sich, oder?
    Schöne Festtage und herzliche Grüße/ robert

    • La Pâticesse sagt

      Lieber Robert,
      aah Briche Lorraine finde ich auch sehr köstlich und eine kleine Erholung vom Pâte sucrée 😉
      Frohe Festtage
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*