Brioches et viennoiseries, Rezepte
Kommentare 12

Brioche feuilletée au chocolat
… mit Erdnüssen und kandiertem Ingwer

Brioche feuilletée au chocolat mit Erdnüssen und kandiertem Ingwer Rezept

Cacahuètes und Gingembre confit machen diese Brioche feuilletée au chocolat zu einer Gourmet-Brioche-Rezept der besonderen Art.
Eine abwechslungsreiche Füllung, die durch die Erdnüsse schön crunchy und durch den jungen thailändischen kandierten Ingwer ein wenig scharf ist. Mit dunkler Schokolade zusammen, macht diese Brioche feuilletée au chocolat einfach nur Spaß zum Frühstück oder sorgt für Abwechslung auf der Kaffeetafel. Hier kommt der Gaumenkitzel bestimmt nicht zu kurz. Aber natürlich könnt ihr in die Brioche feuilletée packen was euch schmeckt. Das Brioche feuilletée Grundrezept läßt sogar würzige Füllungen zu. Hier solltet ihr unbedingt experimentieren! Gerne auch mir berichten, was ihr euch habt einfallen lassen. Am Ende des Post könnt ihr einen Kommentar schreiben und auch gleich eure Fotos mit eurem Backergebnis hochladen. Ich freue mich immer ganz doll, wenn ich sehe, was für wunderbare Backwerke ihr zaubert 🙂

Wer Brioche feuilletée noch nicht kennt, dem empfehle ich in den Post bzw. das Rezept aus dem Februar zu „Le noeud“ reinzulesen und um auch das Grundrezept für den Teig „Pâte à brioche feuilletée“ kennenzulernen. Oder um zu erfahren, was der Cruffin mit der Brioche feuilletée zu tun hat. Ähä…
In Paris gibt es die leckerste Brioche feuilletée übrigens bei Guy Savoy, hier habe ich darüber berichtet.

Einen kleinen zweiten Star haben wir noch im Rezept, das sind die kleinen (12 x 4 cm) Pappelholz-Backformen von der französischen Firma Panibois. Den Erfindern dieser hölzernen Backformen. Diese Formen sind in französischen Bäckereien sehr beliebt und es gibt sie in Frankreich in den unterschiedlichsten Formen und Größen. Bestimmt sind sie euch im Urlaub schon einmal aufgefallen. Sie sind ein wenig den Holz-Döschen für Käse ähnlich und für die Bäckereien werden sie noch mit einem Logo, durch einen Brennstempel versehen.
Ich mag sie sehr gerne, weil ich in ihnen backen kann, die Backpapierförmchen mit dabei sind und man sein Rezept gleich als Mitbringsel oder kleines Geschenk in diesen Formen belassen kann. Besonders schön sehen sie aus mit etwas rustikalen Rezepten.

Lange habe ich sie nicht in Deutschland für den Endverbraucher gefunden und es sollten eben die original Panibois sein. Aber wenn es mich mal gepackt hat und ich euch unbedingt etwas ganz typisches aus Frankreich präsentieren will, dann bleibe ich dran! Für mich ist es wichtig, dass ich euch hier nichts zeige, was nur mit großem Aufwand aus Frankreich zu beschaffen ist. Irgendwann ergab die Google Bildersuche Treffer und ich konnte es fast nicht glauben. Leider war nicht jeder Anbieter bereit mir die Frage zu beantworten, ob die Formen von Panibois sind – also manchmal!?
Gefunden habe ich die runden Förmchen, tatsächlich original von Panibois, dann doch und auch noch eine mutige, furchtlose und tatkräftige Frau. Beides bei Sweet Laura, bestellen könnt ihr da natürlich nur die Backformen 😉 (Nö, das ist keine Werbung)

Und wo wir gerade dabei sind. Neben wenigen seltsamen und manchmal echt auch ärgerlichen Sachen, die durchs Bloggen in mein Leben kommen, gibt es halt aber meist ganz wunderbare Kontakte und manchmal entwickeln sich sogar kleine Freundschaften. Was mich sehr freut, weil ich mir sicher bin, dass ich diese Menschen unter anderen Umständen nie kennen gelernt hätte. (Gut, die anderen auch nicht, hö hö!)
Dafür möchte ich heute auch mal Danke sagen und vor allem auch an alle Leser, die gekommen sind um zu bleiben und mir so schöne E-Mails schreiben und ich mag es gar nicht sagen, aber auch als Dank kleine Geschenke, Fotos und liebe Karten schicken und mich damit ganz sprachlos machen. Ihr seid ja verrückt 🙂 Ich teil doch bloß was ich eh schon weiß mit euch!
Aber auch bei allen anderen Lesern, die ganz im Stillen dabei sind. Ich kann euch ja sehen und wohne der wundersamen Vermehrung jeden Monat aufs Neue bei und bin oft sprachlos! Auch dafür, dass ihr es mir nicht übel nehmt bzw. auch zu schätzen wisst, dass ich im Internet nicht allzu Privates teilen mag und mich an manches (z.B. die Kamera auf meinen Streifzügen durch die Patisserien mitzunehmen) erst langsam gewöhnen muss.

Dankeschön!

Rezept für Brioche feuilletée au chocolat mit Erdnüssen und kandiertem Ingwer

Brioche feuilletée au chocolat mit Erdnüssen und kandiertem Ingwer Rezept

Zutaten für 2 Backformen oder 6 – 8 Portionen

Brioche-Teig aus folgenden Zutaten nach diesem Rezept (Schritte 1 – 5) herstellen
250 g Mehl (Mischung aus Type 405 und 550)
1 Ei (M)
30 g kalte Milch
40 g kaltes Wasser
12 g Hefe
5 g Salz
30 g feiner Zucker
60 g Butter

Butter zum Tourieren
125 g Butter (mind. 82 % Fett)

Füllung für die Brioche feuilletée au chocolat
50 – 60 g backstabile Schokoladen-Tröpfchen (Zartbitter oder Vollmilch)
25 – 35 g junger kandierter Ingwer
50 – 60 g geröstete Erdnüsse

Zubereitung

Schritt 1

Den Teig wieder wie ein Buch (offenen Seite rechts und links ist der Buchrücken) auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen und auf eine Größe von etwas mehr als 18 x 36 cm ausrollen. Mit einem sehr scharfen Messer von allen Teigrändern einen schmalen Streifen abschneiden, so dass alle Kanten „offen“ sind und schön aufblättern können.

Brioche feuilletée au chocolat mit Erdnüssen, kandiertem Ingwerubereitung

Schritt 2

Den Teig in sechs 6 x 18 cm große Stücke zerteilen und gleichmäßig mit den Zutaten für die Füllung bestreuen.
Jeden Streifen aufrollen und in die vorbereiteten Förmchen setzten und mit Folie (z.B. aufgeschnittene Tiefkühlbeutel) abdecken. Bei ca. 25 °C für 2 Stunden gehen lassen. Die Brioche-Schnecken sollten sich in etwa verdoppelt haben.

Brioche feuilletée au chocolat mit Erdnüssen und Ingwer Rezept

Schritt 3

Ofen auf 180 °C vorheizen.
Die Backformen auf dem mittleren Rost in den vorgeheizten Ofen geben und ca. 30 – 35 Minuten backen, bis die Brioche feuilletée au chocolat außen schön braun (d.h. 1 – 2 Schichten sollten durchgebräunt sein) ist.

Eure
La Pâticesse

12 Kommentare

  1. Oh, den Briocheteig muss ich unbedingt ausprobieren 🙂 ich liebe Brioche, aber diese blättrige Variante hab ich noch nicht ausprobiert.

    • La Pâticesse sagt

      Das Ganze kommt etwas auf Croissants heraus und gefüllt schmecken sie auch einfach lecker.
      Viele Grüße
      Claudia

  2. Claus Herrmann sagt

    Da schließe ich mich an. Diesen Teig muss ich auch unbedingt ausprobieren.
    Auch ich verfolge deinen Blog schon lange und gehöre zu den Stillen-Lesern und einen Kommentar zu schreiben ist mir noch nie in den Sinn gekommen. Jetzt habe ich mich angesprochen gefühlt und wollte auch danken für die schönen Rezepte die du schreibst und bis jetzt immer sehr gut funktioniert haben.

    • La Pâticesse sagt

      Ein Stiller-Leser, wie toll! Ich freu mich von dir zu lesen und natürlich, dass du dich hier bei La Pâticesse wohl fühlst.
      Viele Grüße
      Claudia

  3. Sarah sagt

    Schon wieder so ein geniales Rezept und mit Erdnüssen! Wo holst du nur die ganzen Ideen her?
    Ganz liebe Grüße
    Sarah

    • La Pâticesse sagt

      Ach Sarah, das ist ganz einfach bei den wunderbaren Zutaten die es gibt und die französische Pâtisserie bietet auch unendliche Möglichkeiten diese zu kombinieren.
      Viele Grüße
      Claudia

      P.S. Ich mag Erdnüsse auch sehr gerne 😉

  4. Gabi sagt

    Ich war noch nicht so oft auf deinem Blog. Fühle mich aber richtig wohl hier, weil du nicht so viel Bla Bla Bla schreibst und nur manchmal etwas Privates durchscheinen lässt. Ich will auch keine privaten Problemchen lesen wenn ich ein gutes Rezept suche. Weißt du was ich meine? Hier merke ich einfach, dass du ganz bei der Sache bist und keinem Trend einfach nachrennst.

    Ich freue mich einfach über die Liebe zum Detail in deinen Rezepten und die vielen Tipps die man auf dieser Seite entdeckt. Ganz gut gefällt mir auch, dass ich bei dir Rezepte und Techniken gezeigt bekomme die neu oder hier nicht bekannt sind. Deine eigenen Kreationen sind für mich immer eine Überraschung vom Aussehen her aber auch vom Rezept her z.B. das Passionsfruchtkaramell oder diese Tartelettes mit den Himbeeren. Ich kenne mich auch nicht echt aus wenn es um die französische Patisserie geht aber du hast mich neugierig gemacht.

    Bleib wie du bist. Danke fürs Teilen deiner Rezepte und für die schönen Paris-Einblicke.

    Alles Liebe
    Gabi aus München

    • La Pâticesse sagt

      Liebe Gabi,
      wirklich und von ganzem Herzen vielen lieben Dank für deine Worte 🙂
      Ich glaube ich weiß was du meinst, jeder Blogger hat eben einen anderen Stil. Für mich persönlich gehört nun nicht alles ins Internet und ich denke, dass es manchmal besser wäre zu Privates oder auch allzu Belangloses aus dem Alltag einfach wegzulassen. Aber da hat eben jeder ein anderes Gefühl für. Ich erzähle vielleicht mal kleine Anekdoten, gefällt bestimmt auch nicht jedem 😉 Muss es aber auch nicht… Es gibt so viele Blogs, da findet doch jeder was ihm gefällt.
      Ich freue mich, wenn du hier eine schöne Zeit hast und ich dich auch ein wenig neugierig machen kann.
      Danke für deinen ausführlichen Kommentar und ich wünsche dir auch noch alles Liebe
      Claudia

  5. Heute war es endlich so weit. Die Ingwer-Schoko-Erdnuss-Kombination ist eine feine Sache! Ich war erst skeptisch ob das denn zusammen passen wird – aber tut es!
    Diese ganzen Brioche feuilletée-Teilchen sind (besonders wenn sie noch warm sind) ganz unwiderstehlich.

    • La Pâticesse sagt

      Das passt ganz hervorragend diese Kombination. Vielleicht könte man überlegen die Erdnüsse etwas kleinzuhacken…da war ich mir nicht sicher. Aber freut mich, dass die Kombination nach anfänglichen Zweifeln doch überzeugen konnte.
      Viele Grüße
      Claudia

  6. Mechthild Hoek sagt

    Hallo, ich habe heute die köstlichen Brioche feuilletée gebacken und ich habe nun zu viele!
    Kann ich die einfrieren und dann zum Frühstück aufbacken? Wie am besten beim Aufbacken vorgehen? Auftauen oder nicht? Wäre hilfreich, denn dann kann ich für das große Ostergelage in Ruhe alles vorbereiten :)) !
    Viele liebe Grüße von Mechthild

    • La Pâticesse sagt

      Hallo Mechthild,

      das ist wie fertige Croissants einfrieren – nicht optimal!

      Friere sie doch ungebacken ein.
      Siehe Schritt 2: Nachdem du sie in die vorbereiteten Förmchen gesetzt hast, verpacken und einfrieren.
      Am Backtag ca. 3 Stunden vorher aus dem Tiefkühler nehmen und danach backen wie beschrieben.

      Viele Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*