Herbst Rezepte, Rezepte, Tartes & Tartelettes
Kommentare 4

Tarte fine aux pommes
Feine Apfeltarte

Tarte fine aux pommes Feine Apfeltarte Rezept

Nervös werde ich, wenn mir jemand einen Apfel als Dessert unterjubeln will. So ein nackischer Apfel ist nicht ganz das, was ich mir unter einer Nachspeise vorstelle. Es sei denn, der Apfel ist fein aufgeschnitten, gebacken, karamellisiert, macht es sich auf einem Bett aus feinstem Apfelkompott und Butterblätterteig bequem und wird mit Bourbon-Vanilleeis getoppt.

Tarte fine aux pommes Feine Apfeltarte Blätterteig Rezept

Deshalb und auf Grund des haarsträubenden – ja fast schon ungeheuerlichen Vorschlags – man könnte sich doch auch mal einen Apfel aufschneiden zum Nachtisch, kontere ich hier mit einer Tarte fine aux pommes. Eine feine Apfeltarte (Bestandteile siehe oben) ist schon eher ein Dessert nach meinen Vorstellungen, da lasse ich auch gerne die Vorspeise weg. Ach was, eigentlich den Hauptgang, denn Vorspeisen sind wie Nachspeisen meist so liebevoll zubereitet und angerichtet, dass alleine schon der Anblick ein kleiner Genuss ist. Wenn ich es mir es aber genauer überlege, käme es natürlich auch ein wenig auf den Hauptgang an. Bei einem Schmorgericht sähe die Sache schon anders aus. Ich lasse das jetzt lieber, sonst kommt eins zum anderen und schwupps, rechtfertige ich hier noch ein 3-gängiges Mittagessen mit Aperitif, Käse und Wein.

Tarte fine aux pommes Feine Apfeltarte Bourbon Vanille Rezept

Also noch einmal, gesund hin und vitaminreich her, ein Apfel bleibt ein Apfel! Auch ein guter Apfel mit Stammbaum in Bio-Qualität, ist eben nur ein Apfel und braucht wie ich finde, einfach etwas Begleitung um glänzen zu können. Aber wenn man ihm einen Partner zur Seite stellt (mögliche Kandidaten siehe oben) dann – ja dann – kann ich für nichts mehr garantieren! Äpfel sind toll und zur Zeit kann ich gerade nicht genug bekommen von ihnen. Jedenfalls nicht, wenn sie in Form von Apfeltaschen oder einer Tarte fine aux pommes angeboten werden. Dann darf man mir auch ein Apfel zum Dessert aufschneiden, wenn er anschließend gebacken, karamellisiert, es sich auf einem Bett aus … ihr wisst schon 😉

Rezept für Tarte fine aux pommes / Feine Apfeltarte

Tarte fine aux pommes Feine Apfeltarte Vanilleeis Rezept

Zutaten für 6 Stück

Tarte fine aux pommes Feine Apfeltarte
ca. 275 g Blätterteig nach diesem Rezept oder fertigen Butter-Blätterteig aus der Kühltheke (dann können aber die Backzeiten variieren)
ca. 90 g Apfelkompott für die Pâtisserie nach diesem Rezept
3 – 4 Äpfel, nicht zu groß
40 g Butter
20 g Puderzucker

Bourbon-Vanilleeis
Vanilleschoten

Etwas Mehl zum Ausrollen

Zubereitung

Schritt 1
Ofen auf 200° vorheizen.
Blätterteig 2 mm dick auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (1) und mit einem Ausstecher (12 cm Durchmesser) 6 Kreise ausstechen. Die Blätterteigkreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit einer Gabel gleichmäßig einstechen und im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene 8 Minuten vorbacken. Jetzt den Ofen für später auf 180° runterstellen.

Tarte fine aux pommes Feine Apfeltarte Zubereitung Blätterteig

Schritt 2
In der Zwischenzeit die Äpfel entkernen, schälen, halbieren und in feine Scheiben von ca. 2 mm schneiden. Butter in einem kleinen Topf schmelzen.

Schritt 3
Blätterteigkreise aus dem Ofen nehmen und das Blech auf eine hitzebeständige Fläche stellen. Je einen gehäuften Teelöffel Apfelkompott auf dem Blätterteig verstreichen und die Apfelscheiben (2) kreisförmig und dekorativ auf dem Blätterteig anordnen.

Schritt 4
Danach mit der flüssigen Butter einpinseln und mit etwas Puderzucker bestäuben. Zurück in den Backofen geben (Temperatur auf 180°). Weitere 10 – 12 Minuten backen. Diesen Schritt noch zweimal wiederholen und danach die Tartes aus dem Ofen nehmen.

Tarte fine aux pommes Feine Apfeltarte Zubereitung Puderzucker 1

Die Tartes fines aux pommes leicht warm oder bei Zimmertemperatur servieren und dazu Vanilleeis reichen und eventuell mit einem Streifen Vanilleschote belegen.

Eure
La Pâticesse

4 Kommentare

  1. Ich finde es wirklich unverantwortlich von dir, dass du mit deinen Rezepten und den wundervollen Bildern jedes Mal eine akute Frankreichsehnsucht im Betrachter auslöst!
    Andererseits – das Rezept klingt, als ob man sich damit ein echtes Stück Frankreich zu Hause backen kann. Ich hoffe, ich werde bald die Gelegenheit dazu haben!

    • La Pâticesse sagt

      Coucou Raphael,
      das freut mich aber, dass du bei mir vorbeischausr! Und dein Plan ist aufgegangen, beim Wort „unverantwortlich“ habe ich mich erst ein klein wenig erschreckt. Der Spannungsbogen zum Lob war also groß genug und als die Erleichterung über deine lieben Worte einsetzte, die Freude um so größer. Puh 😉
      Viele Grüße
      Claudia

  2. Anne sagt

    Bonjour,
    und vielen Dank für die vielen wunderbaren Rezepte hier. Die fantasievolle und professionelle Optik aller Gerichte ist für mich noch das I-Tüpfelchen 🙂
    Zum Rezept der Apfeltarte habe ich noch eine Frage: beim ersten Backen wölbt sich der Blätterteig sehr nach oben, und es ist nur schlecht möglich, das Apfelkompott (übrigens auch ein ganz tolles Rezept!) zu verteilen; der vorgebackene Teig platzt auf und alles zerkrümelt.
    Gibt es da einen Trick, oder wo liegt mein Fehler?
    Vielen Dank und herzliche Grüße
    Anke

    • La Pâticesse sagt

      Es ist normal, dass sich der Blätterteig wölbt (wie kleine Kissen).
      Verkürze die Backzeit um 2 Minuten und gekaufter Blätterteig macht kein gutes Ergebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*