Alle Artikel in: Herbst-Rezepte

Bouquet de roses Tarte aux pommes Apfelrosen-Tarte Rezept französischer Apfelkuchen

Apfelrosen-Tarte »Tarte aux pommes – Bouquet de roses«

Bevor sich alle auf die viel zu früh angebotenen Erdbeeren stürzen, bremse ich euch mit einer Apfelrosen-Tarte aus. Welche den romantischen Namen „Bouquet de roses“ trägt. Sie passt besser in den Winter und ist mindestens eine so schöne Augenweide, wie es die saftigste rote Erdbeertarte nur sein könnte. Zugegeben, mir fällt es auch schwer noch etwas standzuhalten und auch meine Augen werden magisch zu den in der Auslage einiger Supermärkte angebotenen Beeren gelenkt. Deshalb habe ich überlegt, was eine gute Alternative sein könnte, um gleichzeitig Frühlingsgefühle zu wecken und noch ein bisschen die Standhaftigkeit zu unterstützen, um diesem Angebot zu widerstehen. Eingefallen ist mir sofort diese wunderhübsche Apfelrosen-Tarte aus roten knackigen Äpfeln, die als Lageräpfel, auch jetzt noch in guter Qualität zu haben sind. Bevor ich aber hier weiter so oberlehrerhaft daherkomme, zurück zur Apfelrosen-Tarte.

Tarte fine aux pommes Feine Apfeltarte Rezept

Feine Apfeltarte »Tarte fine aux pommes«

Nervös werde ich, wenn mir jemand einen Apfel als Dessert unterjubeln will. So ein nackischer Apfel ist nicht ganz das, was ich mir unter einer Nachspeise vorstelle. Es sei denn, der Apfel ist fein aufgeschnitten, gebacken, karamellisiert, macht es sich auf einem Bett aus feinstem Apfelkompott und Butterblätterteig bequem und wird mit Bourbon-Vanilleeis getoppt. Deshalb und auf Grund des haarsträubenden – ja fast schon ungeheuerlichen Vorschlags – man könnte sich doch auch mal einen Apfel aufschneiden zum Nachtisch, kontere ich hier mit einer Tarte fine aux pommes.

Chaussons aux pommes französische Apfeltaschen Rezept Blätterteig

»Chaussons aux pommes« Französische Apfeltaschen

Feine Chaussons aux pommes, also Pantöffelchen mit Apfelkompott, gehören zum französischen Soulfood. Keine Boulangerie ohne sie und in manchen Patisserien sind sie auch erhältlich. Wenn etwas schon Pantöffelchen (Hausschuh) heißt, dann kann eigentlich nur gemeint sein, dass man es sich mit dieser Leckerei besonders gemütlich machen soll. Für mich heißt das (ohne Pantoffeln) ab aufs Sofa. Bewaffnet mit einem Tablette und darauf eine Tasse dampfendem Assam-Tee mit Milch oder einem Kaffee. Manchmal wenn es ganz schlimm ist, auch einer heißen Schokolade. Aber wenn Chaussons aux pommes dabei sind, dann will ich auf den Schoß und einfach mal ganz in Frieden entspannen und vor mich hinträumen oder auch nur ein wenig plaudern. Was man halt so macht an regnerischen Tagen, wenn der Himmel auf den Kopf drückt und gute Freunde gefragt sind, damit man wieder lächeln kann.

Tarte aux quetsches et streusel spéculoos Rezept Zwetschgentarte mit Spekulatius-Streusel

Zwetschgentarte mit Spekulatius-Streusel »Tarte aux quetsches et streusel spéculoos «

Eigentlich bin ich bei der Zwetschgentarte »Tarte aux quetsches« eine absolute Puristin. Einen fast neutral schmeckenden Teig, leicht salzig und nur mit einem Hauch Zucker. So viel Zwetschgen wie in die Tarteform passt und nach dem Backen, genügend Zucker über die Zwetschgen streuen, um den süß-säuerlichen Geschmack schön auszubalancieren. Ein Hauch Zimt darf sein und brauner Zucker würde auch keinen Schaden anrichten. Das erste Mal habe ich dieses simple Rezept in Wittisheim im Elsass gegessen und war ein wenig überrascht, wie gut mir diese ganz einfache Zwetschgentarte ohne jeden Chichi geschmeckt hat. Seit dem bin ich ein Fan und Ende August bzw. Anfang September darf die Zwetschgentarte nicht mehr fehlen.

Niflettes Rezept

Niflettes
Französische Trostspender zu Allerheiligen

In Frankreich werden Niflettes (französische Blätterteigteilchen) traditionell am katholischen Feiertag La Toussaint, also Allerheiligen, nach dem Friedhofsbesuch am Nachmittag genossen und sollen den Hinterbliebenen ein wenig Trost spenden. Niflettes bestehen aus einem zarten Blätterteig und einer Crème pâtissière, die mit etwas Eau de fleur d’oranger oder gerne auch mit Vanille aromatisiert wird.Zwei Wochen vor und nach Allerheiligen kann man die süßen und blättrigen Teilchen in vielen Patisserien und Bäckereien kaufen. Sie lassen sich aber auch sehr gut zu Hause vorbereiten und selbst backen. Wer jetzt denkt, momentmal die sehen doch so ähnlich aus wie die zuckersüßen portugiesischen Pastéis de nata, der weiß schon mal ein klein wenig, wie Niflettes schmecken. Eben nur ein wenig anders.